Vier Wochen Bauarbeiten: Eutin installiert zwei neue Fahrradschutzstreifen

Am heutigen Montag beginnt die Stadt Eutin mit den Arbeiten zur Einrichtung von Fahrradschutzstreifen zunächst in der Elisabethstraße und dann in der Plöner Straße. Mit dieser Maßnahme setzt die Kommune ihr Radverkehrskonzept weiter um. Die Arbeiten werden etwa vier Wochen lang dauern.

Vollsperrung der Elisabethstraße bis zum 21. Mai

Zu Beginn der Arbeiten verlegen die Baufirmen zunächst ein Leerrohr in der Elisabethstraße unter Vollsperrung auf Höhe Friedrichstraße zur Einrichtung einer späteren Ampelanlage. Die Vollsperrung dauert von Montag bis Freitag, 17. bis 21. Mai, an. Dadurch kommt es vor Ort zu Verkehrseinschränkungen. Es werden im Zuge der Maßnahme Fahrradschutzstreifen in der Elisabethstraße von der Lübschen Koppel beidseitig bis zur Weidestraße hergestellt, von dort führt der Fahrradstreifen dann wechselseitig auf nur einer Seite bis auf Höhe Lübecker Landstraße. Im Bereich der Kreuzungen werden die Schutzstreifen unterbrochen, dort werden Aufstellflächen für Radfahrer markiert. Kurz hinter der Friedrichstraße wird eine zusätzliche Lichtsignalanlage installiert, die auch als Pförtnerampel für Fahrradfahrer dient.

Gesamtkosten belaufen sich auf 190 000 Euro

In der Plöner Straße wird der Radweg hinter der Holzbrücke auf einen Schutzstreifen in der Fahrbahn verschwenkt. Im Bereich der Kreuzung markieren die Bauarbeiter dann Aufstellflächen für Radfahrer. Ab Bahnhofstraße verläuft der Schutzstreifen einseitig auf der Seite des Sankt Elisabeth Krankenhauses. Im weiteren Verlauf der Plöner Straße, zwischen Albert-Mahlstedt-Straße und Ihlpool, wird aufgrund des Schulwegerlasses die zulässige Geschwindigkeit auf Tempo 30 reduziert. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 190 000 Euro.

Pressemitteilung Stadt Eutin

Am Montagmorgen wurde in der Elisabethstraße damit bekommen, die Absperrungen aufzustellen. Von der Friedrichjstraße aus kann man nur noch nach links in die Elisabethstraße einbiegen. (Fotos: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort auf „Vier Wochen Bauarbeiten: Eutin installiert zwei neue Fahrradschutzstreifen“

  1. Thorsten Hell sagt:

    Überflüssige Fahrradschutzstreifen und weitere Tempo 30 Zone in Eutin – so kann man eine Stadt auch nach und nach unattraktiv machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.