Hausbesetzung in Lübeck: Polizei muss Gebäude räumen

Hausbesetzung Lübeck Polizei

Die Polizei Lübeck hat am Sonnabend ein Haus in der Willy-Brandt-Allee geräumt. Vier Personen hatten es besetzt. Offenbar wollten sie gegen die Gentrifizierung der Stadt Lübeck protestieren.

Demonstration gegen Gentrifizierung der Stadt Lübeck

Gentrifizierung ist ein großes Thema. Besonders in den Innenstädten werden immer mehr Häuser modernisiert und dann zu teuren Preisen vermietet. Was auf der einen Seite hübsch anzusehen ist, vertreibt auf der anderen Seite Menschen, die schon lange in den Häusern wohnen und sich die neuen Mietpreise nicht mehr leisten können. Gegen diesen Strukturwandel wehren sich weltweit immer mehr Menschen.

Hausbesetzung durch fünf Personen

Das haben am Sonnabendnachmittag offenbar auf fünf Menschen in Lübeck getan. Denn sie besetzten ein leer stehendes Haus in der Willy-Brandt-Allee. Hängten Plakate an das Haus, verbarrikadierten sich, zündeten später noch Pyrotechnik. Rund 20 Personen begleiteten die Hausbesetzung mit einer Demonstration. Die Polizei musste schließlich anrücken.

Ermittlung wegen Sachbeschädigung

Die Polizei Lübeck nahm Kontakt zu den Hausbesetzern auf. Freiwillig verlassen aber wollten die Aktivisten das Gebäude nicht. Darum räumten die Beamten das Haus gegen 20 Uhr am Abend. Die Besetzer verhielten sich nach Auskunft der Polizei friedlich und ließen sich widerstandslos festnehmen. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt. Gegen 21.30 Uhr am Sonnabend beendeten die Beamten ihren Einsatz. Oliver Pries

Foto: Holger Kröger

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.