A1 bei Bad Schwartau: Polizei stoppt Auto mit erheblichen Mängeln

Auto A1 Polizei Mängel

Die Polizei hat auf der A1 bei Bad Schwartau ein Auto stillgelegt, das erhebliche Mängel aufwies. Der Halter hatte Rostlöcher mit Bauschaum ausgebessert und die Rückleuchten schwarz übermalt. Der Fahrer durfte nicht mehr weiterfahren.

Polizei kontrolliert stark verrostetes Auto

Beamte des Polizei- Autobahn- und Bezirksreviers (PABR) Scharbeutz kontrollierten am Freitagnachmittag, 14. Mai, auf der Autobahn 1 einen VW Bora. Die Bodengruppe und Fahrzeugschweller waren erheblich vom Rost betroffen, so dass eine erhebliche Gefahr bei Weiterfahrt bestand. Die Beamten legten das Fahrzeug still. Eine Weiterfahrt wurde untersagt.

Löcher mit Bauschaum ausgefüllt

Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass die Rückleuchten nachträglich mit dunklem Lack abgetönt waren. Dieses führte zu einer deutlich schlechten Signalwirkung. Die Fahrzeugschweller waren auf beiden Seiten über die gesamte Fahrzeuglänge korrosionsgeschwächt und teilweise war kein Metall mehr vorhanden. Zudem hatte der Fahrer die Hohlräume mit Bauschaum ausgefüllt und der Fahrzeugform nachgeschnitten sowie in der passenden Fahrzeugfahre nachlackiert. Die hinteren Bremsen waren ebenfalls zu bemängeln.

36-jähriger Fahrer durfte nicht mehr weiterfahren

Dem 36-jährigen Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt aufgrund dieser erheblichen Mängel untersagt und der Wagen bei einem Betriebssitz in der Nähe abgestellt. Der Fahrer erhielt eine Verwarnung und darf den VW Bora in diesem Zustand nicht mehr nutzen. Pressemitteilung Polizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.