Die Holsteinische Schweiz gemeinsam im Internet in Szene gesetzt

Anfang 2020 haben die Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz (TZHS) und der Naturpark-Verein Holsteinische Schweiz eine zukunftsweisende Zusammenarbeit vereinbart. Da Angebot und Zielgruppen ähnlich sind und sich überschneiden, haben sich beide Partner auf eine gemeinsame Online-Strategie verständigt. Erstes Projekt war der jetzt abgeschlossene Relaunch der Websites. Hier bestand seit geraumer Zeit „Renovierungsbedarf“. TZHS-Geschäftsführerin Caroline Backmann und Segebergs Landrat Jan Peter Schröder als Vorsitzender des Naturpark-Vereins stellten das Ergebnis vergangenen Freitag vor.

Touristiker setzen auf emotionale Ansprache

Auslöser für die Kooperation war das Erfordernis, die Wettbewerbsfähigkeit der Tourismusregion zu erhöhen, den Naturpark sichtbarer zu machen und die Nachfragepotenziale der gesamten Region stärker zu erschließen. Außerdem präsentiert man sich künftig in einer einheitlichen Markenwelt. Dafür hat der Naturpark-Verein das moderne Corporate Design der Touristiker übernommen. Die TZHS setzt auf weiche Farben und eine emotionale Ansprache.

Herzstück ist eine zentrale Datenbank

„Herzstück des Projekts ist eine gemeinsame Datenbank, in der wir über 800 Points of Interest aufgenommen haben“, berichtet Caroline Backmann. Vom Picknickplatz über Gastronomiebetriebe bis zu Touristenattraktionen wurden interessante Ort detailliert erfasst. Dazu kommen Daten von Rad-, Wander- und Kanu-Touren sowie regionsweite Veranstaltungen. Auch das Bildmaterial – Fotos als auch Videos – wurde neu geschossen. Diese Daten bilden die Grundlage für alle künftigen Online-Aktivitäten. „Ist erst einmal ein Datensatz angelegt, kann dieser an verschiedenen Stellen ausgespielt werden. Gepflegt werden müssen die Daten aber nur an einer Stelle“, so Backmann.

Ortsportale für die lokalen Akteure

Die Projektpartner haben genau festgelegt, wer für die Aktualisierung welcher Inhalte federführend zuständig ist. Das verleiht auch den einzelnen Urlaubsorten der TZHS große Flexibilität. Diese verzichten nämlich auf eigene Homepages, ihre Websites sind in den Auftritt der Tourismuszentrale integriert. Die großen Orte Eutin, Malente und Plön pflegen ihre Onlinepräsenz selbst. Für kleinere Mitgliedsorte ohne Tourist-Info übernimmt die TZHS die Aktualisierung von Webinhalten.

Tourist-Informationen vor Ort sind sehr zufrieden

Die lokalen Mitspieler sind jedenfalls sehr zufrieden mit den Ortsportalen: „In Malente wurde eine neue Website bereits seit Langem gewünscht. Wir hätten eine Homepage vielleicht früher hinbekommen – aber nicht besser“, so Anke Rädel, Geschäftsführerin der „Malente Tourismus- und Service-GmbH“. Nun habe man endlichen einen Online-Auftritt, der zum Auftrag der jungen GmbH passe, Malente im Marketing eine Frischzellenkur zu verpassen. Und der Eutiner Tourismuschef Michael Keller betont: „Mir persönlich gefällt die neue Website sehr gut! Das Design ist frisch und macht Lust auf Urlaub.“

Inspiration für bestehende und potenzielle Gäste

Inhaltlich sind beide Homepages eng verzahnt. Die marketing-orientierte TZHS-Website liefert vor allem Inspiration für bestehende und potenzielle Gäste. Sie vernetzt Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Freizeitaktivitäten und Gastgebern. Unterkünfte sind direkt buchbar. Der Naturpark-Verein weist auf Naturerlebnis- und Naturpädagogik-Angebote hin. Und die sind nicht nur auf Touristen gemünzt, sondern natürlich auch für Einheimische gedacht. Das zeigt der Blick auf das „Grüne Klassenzimmer“-Programm für Schulklassen und Kita-Gruppen. Außerdem sind Wander- und Radtouren mit genauen Karten hinterlegt. Auch Lebensräume und Schutzgebiete werden ausführlich vorgestellt.

Websites für die Google-Suche optimiert

Gekostet hat der Relaunch 64000 Euro. Hinzukommen noch erhebliche Personalkosten, die unter anderem von der Aktivregion Holsteinische Schweiz-Schwentine und durch EU-Mittel gefördert wurden. Nun aber ist die Holsteinische Schweiz auch für die Zukunft bestens aufgestellt. Wer über Google „Wandern in Schleswig-Holstein“ oder „Radfahren in Norddeutschland“ sucht, wird die hiesige Region in den Suchergebnissen weit vorne finden. Vor allem das ist heutzutage gemeint, wenn es um die Sichtbarkeit der Holsteinischen Schweiz geht.  Nähere Infos auf www.holsteinischeschweiz.de und www.naturpark-holsteinische-schweiz.de.

Volker Graap

Caroline Backmann, Chefin der Tourismuszentrale, und der Segeberger Landrat Jan Peter Schröder stellten vergangene Woche den neuen, gemeinsam erarbeiteten Internetauftritt vor. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.