Sonderausstellung im Schloss Eutin: der Herzog und der Zarenhof

Vom 7. Mai bis zum 11. Juni ist im Schloss Eutin eine Sonderausstellung zu sehen, die sich mit einem besonderen Aspekt am Eutiner Hofe beschäftigt. Unter dem Titel „Die vier Unvergesslichen – eine Freundschaft zwischen Eutin, Oldenburg und dem russischen Zarenhaus“ beleuchtet sie das Verhältnis des in Eutin beliebten „Landesvaters“ Peter Friedrich Ludwig, seiner Frau Friederike und deren Schwester Maria Fjodorowna, die mit dem russischen Zaren Paul I, Sohn von Katharina der Großen, verheiratet war.

Porträts, Handschriften und Grafiken im Schlossmuseum

Das Quartett war im 18. Jahrhundert nicht nur familiär, dynastisch und politisch eng verbunden, sie einte auch ihr Interesse an den zeitgenössischen Kunst- und Kulturdiskursen. Die Ausstellung spürt dieser engen Freundschaft anhand von Porträts, Handschriften und Grafiken verschiedener Leihgeber nach.

Zusammenarbeit mit dem Landesmuseum Oldenburg

Dieses Projekt ist außerdem der Startschuss für eine engere Zusammenarbeit der Stiftung Schloss Eutin mit dem Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg, von dem diese Ausstellung übernommen und weiterentwickelt wurde.

Anmeldungen per Telefon oder direkt vor Ort

Derzeit ist bei einem Schlossbesuch eine Anmeldung notwendig. Diese kann direkt vor Ort an der Kasse oder telefonisch unter 04521 70 95 0 erfolgen. Geöffnet ist das Schloss dienstags bis sonntags und feiertags jeweils von 11 bis 17 Uhr. Aktuelle Infos gibt es online auf www.schloss-eutin.de.

Volker Graap

Um dieses historische Quartett dreht sich die Sonderausstellung im Eutiner Schlossmuseum. (Foto: Schloss Eutin)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.