Bosse Willenberg übernimmt: Direktor für Eutiner Inklusionshotel gefunden

Im Sommer 2022 soll das Inklusionshotel an der Eutiner Stadtbucht eröffnet werden. Nicht nur die Bauarbeiten liegen voll im Plan, auch ein Schlüsselposten konnte jetzt besetzt werden: Am Mittwoch stellte Reinhard Sohns, Geschäftsführer des Bauherren „Die Ostholsteiner“, mit Bosse Willenberg den neuen Hoteldirektor vor. Der 26 Jahre junge, aber bereits sehr erfahrene Hotelkaufmann tritt die Stelle zum 1. August an.

Bewerber hat mit Erfahrung und Fachlichkeit gepunktet

Auf die Stellenausschreibung gab es insgesamt 58 Bewerbungen, sechs Personen wurden zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Dass die Wahl auf Willenberg fiel, hatte vor allem drei Gründe: „Wir haben jemanden gesucht, der Erfahrung im Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigung hat. Und jemanden mit Bezug zu Eutin, der hier lebt und das Hotel von Anfang an gut mit Stadt und Region vernetzen kann. Außerdem war die Fachlichkeit ein wichtiges Kriterium“, erläuterte Sohns. Darüber hinaus dürfte Willenberg damit gepunktet haben, dass er als praxisnaher Fachberater schon bei der Entwicklung des Hotels eingebunden war.

Behinderte und Nichtbehinderte arbeiten Seite an Seite

Die Idee hinter dem Projekt ist, ein Hotel für jedermann zu schaffen, in dem Menschen mit Beeinträchtigung Seite an Seite mit Menschen ohne Behinderung arbeiten. Von den 27 Angestellten werden mindestens 40 Prozent Personen mit einer anerkannten Schwerbehinderung sein. „Die Förderung der Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung am Arbeitsleben stellt für mich den besonderen Reiz dieser Tätigkeit dar“, betont Willenberg. Dadurch, dass seine Eltern in Behinderteneinrichtungen gearbeitet haben, gab es für ihn schon immer selbstverständlichen Kontakt zu Menschen mit Beeinträchtigung.

Hotelchef muss breites Aufgabenspektrum angehen

Willenberg ist gebürtiger Lübecker, hat seine Ausbildung in einem Vier-Sterne-Superior-Hotel in Kühlungsborn absolviert und im Anschluss berufliche Stationen am Hotelempfang, im Personalwesen, in der Direktionsassistenz und im Vertrieb durchlaufen. Seit einem Jahr lebt Willenberg in Eutin. Ab dem Sommer muss er ein breites Aufgabenspektrum angehen – von der Platzierung des neuen Hauses am Markt bis zur Gestaltung des Internetauftritts, von der Zusammenstellung des Teams bis zum Aussuchen der Dienstkleidung, von der Zielgruppen-Definition bis zu einem Konzept für Gastronomie und Veranstaltungen.

Keine Angst, keine Fachkräfte zu finden

Zum Jahreswechsel folgt dann die Einstellung eines Chefkochs, der wiederum seine Mannschaft aussucht. Der Fachkräftemangel macht Sohns keine Sorgen. „Als großes Unternehmen sind wir ein sichererer Arbeitgeber als andere und können in schwierigen Zeiten, wie der derzeitigen Krise, besser bestehen.“ Ein echter Vorteil sei es jedenfalls, ohne Pandemie-bedingte Vorbelastung in die Nach-Corona-Zeit starten zu können.

Die Bauarbeiten liegen voll im Zeitplan

Im inzwischen regensicheren Rohbau liegen die Arbeiten innerhalb des Zeitplans, so der Eutiner Architekt Stephan Barnstedt, der die Bauleitung innehat. Die Trockenbauer sind aktiv, der technische Ausbau mit Heizung, Klima, Lüftung schreitet voran. Die komplette Fertigstellung ist drei Monate vor der Eröffnung geplant, damit das Mitarbeiterteam die Prozesse einstudieren kann. In Kürze soll übrigens ein Musterzimmer eingerichtet werden, das das spätere Ambiente schon mal erlebbar macht.

Das sind die Zahlen zum Hotel-Projekt

Die Baukosten für das Inklusionshotel belaufen sich auf 9,5 Millionen Euro, das Grundstück hat etwa eine Million Euro gekostet. Geplant sind 44 Zimmer (26 davon zur Seeseite) in drei Kategorien, ein Wellnessbereich sowie Gastronomie (Restaurant, Café, Bar) mit circa 60 Innen- und 65 Außenplätzen, außerdem ein Tagungs- und Bankettsaal für rund 70 Personen. Gefördert wird das Projekt durch Land, Bund und die Aktion Mensch. Die Idee für das Inklusionshotel entstand im Zuge der Diskussion um das einstige Haus des Gastes im März 2017. Im März 2020 war Baubeginn.

Volker Graap

Bosse Willenberg (26) ist der erste Angestellte des neuen Hotels, das an der Eutiner Stadtbucht stetig wächst. Den Posten als Hoteldirektor tritt er am 1. August an. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert