Polizei löst „berauschendes“ Fest in Eutin auf

Verstöße gegen die Corona-Beschränkungen nehmen offenbar zu. Am späten Freitagabend, 16. April, wurden Polizeibeamte in die Bürgermeister-Steenbock-Straße nach Eutin geschickt. Dort sollte, wie von der Leitstelle mitgeteilt wurde, unter Missachtung der gesetzlichen Regeln eine größere private Feier in einer Wohnung stattfinden – und nicht nur das …

Größere Mengen weißen Pulvers sichergestellt

Gegen 23 Uhr konnten die Beamten bereits auf der Straße Musik und Stimmengewirr aus einem offenstehenden Fenster hören. In einer kleinen Zwei-Zimmerwohnung befanden sich zwölf Jugendliche und Heranwachsende im Wohnraum. Man saß Schulter an Schulter auf den beiden Sofas und zusätzlichen Stühlen. Auf dem Tisch befanden sich Getränke, aber auch eine Glasplatte mit weißem Pulver, zwei Cuttermesser, Plastikkarten und Kunststoffröhrchen. Zusätzlich lag dort ein kleiner Zipbeutel mit weißem Pulver. Diese Gegenstände wurden sichergestellt, ebenso eine größere Menge an weißem Pulver, welches die Beamten in einem Schrank entdeckten.

Anzeige: Verstoß gegen Betäubungsmittelgesetz

Damit hatte der Einsatz weitreichendere Folgen als abzusehen war, plötzlich stand auch der Verdacht auf Drogenkonsum im Raum. In der Regel haben es die Polizeibeamten in solchen Fällen mit Kokain zu tun. Eine genaue Analyse des weißen Pulvers steht aber noch aus. Neben den Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz fertigten die Polizisten auch eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. Die Feier wurde aufgelöst. „Dieser Einsatz am Wochenende war die Ausnahme und ist keinesfalls alltäglich“, betont die Polizei auf Nachfrage. Bereits am 10. April hatte die Polizei in Malente eine Geburtstagsfeier mit elf Personen auflösen müssen. Dort waren allerdings keine Drogen im Spiel.

Pressemitteilung Polizei/ Volker Graap


(Symbolfoto: pixabay.com)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert