Badespaß fällt nicht ins Wasser: Eutin plant mit einer Freibad-Saison

Die Stadtwerke Eutin planen, das Freibad am Großen Eutiner See in dieser Sommersaison vom 1. Juni bis voraussichtlich zum 31. August zu öffnen. Zugänglich ist die denkmalgeschützte Freibadeanstalt dann montags bis sonntags von jeweils 10 bis 18 Uhr.

Vorsichtsmaßnahmen bleiben bestehen

Die vom Vorjahr bekannten vorbeugende Maßnahmen hinsichtlich der Corona-Pandemie bleiben bestehen. Es gibt Eingangskontrollen mit Zählungen der anwesenden Personen. Das Umziehen in den Umkleidekabinen soll möglich sein, der Kiosk aber bleibt geschlossen. Zugänglich sollen nur das große Schwimmerbecken und ein Nichtschwimmerbecken sein. Beide Steganlagen an den Flügeln bleiben gesperrt. Die Rutsche wird zurückgebaut. Der Zugang zum See von der Liegewiese soll freigegeben werden.

Umwandlung vom Naturbad in eine Badestelle

Die Verantwortlichen planen darüber hinaus die Umwidmung der Freibadeanstalt vom heutigen „Naturbad“ zu einer „Badestelle“. Während jeder eine Badestelle ohne Weiteres aufsuchen kann, ist der Zutritt zu einem Naturbad durch Öffnungszeiten reglementiert. Dafür notwendig sind bauliche Veränderungen. Angestrebt wird die Erneuerung eines Flügels der Steganlagen und das Anbringen eines beidseitig umlaufenden, dezenten Geländers spätestens im Jahr 2022.

Gerichtsurteil macht Umbau erforderlich

Der eigentliche Hintergrund für diese Umwandlung ist jedoch ein höchstrichterlicher Urteilsspruch von vor etwa fünf Jahren, der die Verkehrssicherungspflicht und die Attraktionen in Freibädern betrifft. Danach wurden für Betreiber hohe Hürden aufgebaut. „Danach müssten wir zum Beispiel für jede Attraktion geschultes Fachpersonal als Aufsicht abstellen. Das ist für uns nicht mehr leistbar“, erläutert Boris Sobotta von den Stadtwerken. Man müsse hier mit zwei, drei Leuten Personal über die Runden kommen, schließlich werde auch kein Eintritt verlangt. Das Kuriose sei, dass nach den Umbaumaßnahmen gar kein Aufsichtspersonal mehr vor Ort sein müsse. „Wir werden das Freibad dennoch weiterhin beaufsichtigen“, verspricht Sobotta.

Volker Graap

 

Die denkmalgeschützte Freibadeanstalt am Großen Eutiner See soll im Sommer wieder in Betrieb gehen. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.