Bad Schwartau lässt Fahrradwege in Parks erneuern

Radwege Bad Schwartau

Bad Schwartau soll fahrradfreundlicher werden. Ein Baustein auf dem Weg dorthin: der Ausbau der Geh- und Radwege im Moorwisch- und Bürgerpark. Die Stadt hat die entsprechenden Bauarbeiten in Auftrag gegeben. Die Investition beläuft sich auf 415?000 Euro. Die Bauarbeiten beginnen nach Ostern und sollen bis Herbst andauern.

Fahrradwege sollen verbreitert werden

Der vorhandenen Weg soll von zwei auf drei Meter Breite verbreitert werden – und zwar auf einer Gesamtlänge von 1650 Metern. Der Ausbau ist in Form einer Asphaltdeckschicht vorgesehen. „Streckenweise sind Randbefestigungen und Geländer erforderlich, ein vollständiger neuer Asphaltaufbau und eine Höherlegung im Überflutungsbereich der Clever Au“, erläutert Bernhard Schmidt vom städtischen Bauamt. Für die Nutzung und Querung der Klaus-Groth-Straße sei eine neue Befestigung und Markierung des Straßenraumes als Fahrradstraße auf einer Teillänge von 65 Metern vorgesehen.

Viel Schulverkehr an der Clever Au

Da der Radweg gemäß des Landschaftsrahmenplans eine Biotop-Verbundachse kreuzt, die entlang der Clever Au verläuft und gequert wird, wurde der erforderliche Eingriff in Natur und Landschaft anhand eines Landschaftsrahmenplanes bilanziert und entsprechende Ausgleichsmaßnahmen sind festgelegt, so Schmidt. Es handelt sich um eine Route, die schon jetzt – vor allem durch den Schulverkehr – hoch frequentiert ist. Der Ausbau erfolgt in neun Teilstrecken. Dafür wird der Weg abschnittsweise für je zehn bis 20 Tage gesperrt, und des wurden entsprechende Umleitung für die Radfahrer ausgearbeitet.

Ausbau vom Cleverhofer Weg zur Klaus-Groth-Straße

Der Ausbau der Geh- und Radwegverbindung vom Cleverhofer Weg (Grundschule Cleverbrück) bis zur Klaus-Groth-Straße und von dort bis zum Eutiner Ring wurde bereits 2017 im Verkehrsentwicklungsplan der Stadt als vordringlich für das Radwegekonzept der Stadt empfohlen. Denn die Radwegführung durch den Moorwischpark ist die wichtigste Ergänzungsroute im Bad Schwartauer Radnetz, da sie eine Kfz-freie Route mit hohem Nachfragepotential darstellt und zudem für beide Nord-Süd-Hauptrouten über die Auguststraße / Lübecker Straße beziehungsweise über die Mühlenstraße / Hindenburgstraße eine besonders attraktive Alternativführung gerade auch im Hinblick auf den Schülerverkehr bildet, so die Begründung.

Radverkehr in Bad Schwartau soll attraktiver werden

Langfristiges Ziel der Stadtentwicklung sei es, so Bernhard Schmidt, den innerstädtischen Radverkehr attraktiver und sicherer zu machen und mehr Verkehrsteilnehmer dafür zu gewinnen, anstatt des Kraftfahrzeugs das Fahrrad zu benutzen. Die Bildung eines hohen Fahrkomforts sei daher ein wichtiges Impulsprojekt für Bad Schwartau.

Wenig Fahrradverkehr in Bad Schwartau

Bad Schwartau gilt als „Stadt der kurzen Wege“ und damit gut geeignet für mehr Fuß- und Radverkehr. Aber das Fahrrad wird zurzeit im Zentrum der Stadt nur am Nachmittag und überwiegend nur für Freizeitzwecke genutzt. Der Ausbildungs- und Berufsverkehr und der Einkaufsverkehr kommen bislang nur auf relativ geringe Anteile von jeweils unter 15 Prozent. Elke Spieck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.