Karwoche: Zeit und Raum zum Klagen

Ein Angebot des Kirchenkreises: Ein @Klageraum ist dieses Jahr in der Karwoche via Instagram und Mail erreichbar.

Sorge, Verzweiflung, Wut: Die Corona-Pandemie und ihre Folgen bringt die Menschen an ihre Grenzen. So viele Tote, so viele Trauernde. Menschen, die ihre Arbeit verloren haben. Familien, die jeden Tag darum kämpfen, trotz räumlicher Nähe nicht auseinanderzubrechen

Angebot des Kirchenkreises: @Klageraum via Instagram und Mail erreichbar.

„Wir alle müssen diese Pandemie mit all ihren Folgen für unser Leben gerade aushalten. Das ist schwer, für jeden einzelnen“, sagt Pröpstin Frauke Eiben. „In der vor uns liegenden Karwoche, der stillen Woche, geht es um das Aushalten und die Klage. Alle Trauer und Ohnmacht dürfen wir im Gebet Gott hinhalten.“
Auf Instagram öffnet sich der @Klageraum an Palmsonntag, 28. März, und ist bis zum 18. April da. Seelsorger aus dem Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg pflegen den Kanal. Wer die eigene Trauer, Verzweiflung, Angst und Ohnmacht abgeben möchte, kann das per Direktnachricht, als Posting unter dem Hashtag #Klageraum oder per E-Mail an Klageraum@kirche-LL.de tun.

Die Klagen, alles Schwere und vielleicht auch bisher Unausgesprochene werden regelmäßig als Fürbitten-Gebet auf Instagram vor Gott gebracht. Immer am Mittwoch um 19 Uhr beginnt auf dem Account @Klageraum eine Live-Story. Pastoren beten dann in einer Kirche der Region mit den Worten der Menschen und das Gebet wird zur selben Zeit auf Instagram veröffentlicht.
Zum Team @Klageraum gehören Pröpstin Frauke Eiben, Pastorin Byrthe Kröncke-Schultz, Pastorin Carola Scherf, Pastor Kai Feller, Pastorin Anne M. Müller und Pastorin Christine Grossmann.

Pressemitteilung Kirchenkreis Lübeck Lauenburg

Hier geht es zum Instagram-Account @Klageraum. https://www.instagram.com/klageraum/

An Palmsonntag öffnet der @Klageraum. Dort ist Platz für alles, was in diesem Corona-Tagen schwer ist.  Foto: Ines Langhorst/ KK LL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.