Lübeck: Zoom-Diskussion über Bauschutt aus Atomkraftwerk Brunsbüttel

Bauschutt Atomkraftwerk Lübeck Zoom

Die Bürgerschaftsfraktion Die Unabhängigen lädt zu einer Gesprächsrunde zum Thema freigemessene Bauabfälle aus Atomkraftwerken ein. Sie findet statt am Donnerstag, 11. März, 18 Uhr. Interessierte können per Zoom an der Konferenz teilnehmen.

Streit um Bauschutt aus Atomkraftwerk

Seit Wochen gibt es Streit um Bauschutt aus dem Atomkraftwerk Brunsbüttel. Denn die Lagerung soll zum Teil auf der Lübecker Deponie Niemark erfolgen. Das hatte Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht so verfügt. Dagegen wehren sich eine Bürgerinitiative, aber auch Teil der Lübecker Politik. Die Befürchtung: Der Schutt könnte schließlich stärker verstrahlt sein als angegeben.

Umweltminister diskutiert via Zoom mit

Podiumsgäste der Zoom-Diskussion sind Umweltminister Jan Philipp Albrecht, Vertreter der Lübecker Bürgerinitiative gegen die Ablagerung von freigemessenem Bauschutt in Niemark und Verbraucherschutzorganisationen.

Der Fraktionsvorsitzende der Unabhängigen, Detlev Stolzenberg, freut sich auf eine lebendige Debatte. „Der Umgang mit freigemessenen Bauabfällen aus Atomkraftwerken wird überall in Deutschland kritisiert. Deshalb wollen wir Umweltminister Albrecht mit Gegenargumenten konfrontieren und Antworten einfordern? Wir wollen keine Verharmlosung von potentiellen Gefahren.“

Fragen im Vorwege per E-Mail schicken

Es besteht die Möglichkeit, im Vorwege Fragen per E-Mail fraktion@du-hl.de abzugeben, die in die Diskussion einfließen werden.

Hier der Link zur Diskussion:

https://us02web.zoom.us/j/82288507952?pwd=NGpMK3hzcjBVaHVFUVVDT1lJK2hLQT09

Meeting-ID: 822 8850 7952 / Kenncode: 759887

Pressemitteilung / Oliver Pries / Foto: Lutz Roeßler

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.