Bad Schwartau: Impfzentrum im früheren Amtsgericht

Nachdem seit Anfang Januar in Eutin geimpft wird, haben am 1. März auch die Impfzentren in Lensahn und Bad Schwartau den Betrieb aufgenommen.

Landrat Reinhard Sager: Impfstoff von AstraZeneca hochwirksam

Nachdem bereits seit Anfang Januar in Eutin geimpft wird, haben am 1. März auch die Impfzentren in Lensahn und Bad Schwartau den Betrieb aufgenommen. In allen drei Impfzentren wird von Montag bis Sonntag geimpft.
In der Zeit von 9 bis 12 Uhr erhalten auch Personen unter 65 Jahren, die zur höchsten Prioritätsgruppe (Prio 1) gehören, eine Impfung mit dem Impfstoff AstraZeneca. Impfberechtigt sind unter anderem medizinische Fachkräfte und Pflegepersonal von ambulanten Pflegediensten sowie Beschäftigte in der Notfallrettung.

Die Terminvergabe läuft über das Land. Eine Terminvereinbarung ist für die unter 65-Jährigen der Prio 1 online unter www.impfen-sh.de oder telefonisch unter den Nummern 116 117 oder 0800/455 6650 möglich. Die Termine für die erste Woche sind bereits gut nachgefragt. Allerdings sind an den Wochenenden noch viele Termine frei. Es können sich gerne noch Personen anmelden, die zur höchsten Prioritätsgruppe gehören. Jeder Geimpfte schützt sich und andere, deshalb ist eine hohe Impfbeteiligung wichtig.

4000 Impfdosen wöchentlich

Personen von 80 Jahren und älter erhalten per Post ein Schreiben mit Telefonnummer und persönlichem Pin-Code.
Wenn alle drei Impfzentren ab Mitte März ihren vollen Betrieb aufgenommen haben und die Impfungen vormittags und nachmittags vorgenommen werden, können wöchentlich knapp 4000 Impfdosen vergeben werden, teilt der Kreis Ostholstein mit. „Ich freue mich, dass Impfungen im Kreis Ostholstein nun an drei Standorten durchgeführt werden. Damit ist die Erreichbarkeit für viele Ostholsteinerinnen und Ostholsteiner verbessert worden und es können mehr Impftermine angeboten werden“, so Landrat Reinhard Sager.  Auch der Impfstoff von AstraZeneca sei hochwirksam und biete einen guten Schutz. „Nutzen Sie die Chance und vereinbaren Sie einen Impftermin“, appelliert der ostholsteinische Verwaltungschef.

Elke Spieck

Das frühere Amtsgerichtsgebäude ist jetzt Impfzentrum. Foto: Elke Spieck

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.