Schleswig-Holstein zieht Impfungen für Gruppe 2 vor

Schleswig-Holstein Impfdosen Impfstoff Dänemark

Ab Dienstag, 9. März, können sich in Schleswig-Holstein auch Personen der Impfgruppe 2 einen Impftermin geben lassen. Zu der Gruppe gehören zum Beispiel Menschen mit chronischen Erkrankungen, Kontaktpersonen Pflegebedürftiger sowie Beschäftigte in Kitas und Grundschullehrer.

Impfungen mit AstraZeneca für Menschen bis 65 Jahren

Schleswig-Holstein weitet seine Impfkampagne aus. Das hat das Land am Dienstag gemeldet. Denn: Es gibt ausreichend Impfstoff des Herstellers AstraZeneca. Deshalb öffnet das Land die Terminvergabe jetzt auch für Personen der Impfgruppe 2. Das gilt aber zunächst nur für Personen unter 65 Jahren, da der AstraZeneca Impfstoff nicht an ältere Menschen verimpft wird.

Wer gehört zur Impfgruppe 2?

Zu dieser Personengruppe gehören nach Angaben des Landes Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen oder einer geistigen Behinderung. Außerdem können sich bis zu zwei enge Kontaktpersonen pflegebedürftiger oder schwangerer Menschen impfen lassen. Auch Beschäftigte in Kitas und an Grund- und Förderschulen zählen zu dieser Gruppe. Eine Übersicht über die Impfgruppen gibt es hier.

Auch noch freie Impftermine in Gruppe 1

Auch für berechtigte Personen der Gruppe 1 zwischen 18 und 65 gibt es in einigen Impfzentren noch freie Termine. Termine gibt es online auf www.impfen-sh.de. Oliver Pries

 

Teile diesen Beitrag!

12 Antworten auf &‌#8222;Schleswig-Holstein zieht Impfungen für Gruppe 2 vor&‌#8220;

  1. Gerhard Homrich sagt:

    Es ist eine Frechheit.Man wählt ständig die angegebene Nummer.
    Dann kommt man endlich durch und erhält die Antwort, dass man wegen einer Softwareumstellung keine Termine vergeben kann.
    Kann man das nicht in der Bandansage ankündigen.
    Wie man mit alten Menschen umgeht ist eine absolute Frechheit.

  2. Hoick-Melchert sagt:

    Hallo zusammen,haben seit 10 Tagen die Impfbestätigung für meinen 81 -jährigen Vater.Leider ist die Hotline für Terminabsprachen nur über einen Anrufbeantworter gesteuert.Dieser sagt das aktuell keine Termine vergeben werden und man so es später noch einmal versuchen sollte.
    Dieser Vorgang ist für Leute die eine Impfschein mit PIN erhalten haben nicht akzeptabel und ein schlechter Service für unsere Alten.Habe nach 60 telef.Versuchen momentan die Terminplanung aufgegeben
    und kann diese Vorgehensweise gegenüber den Impfberechtigten nicht mehr verstehen.

  3. Sylvia sagt:

    Ich finde es traurig, das man Lockerungen trotz steigender Zahlen beschließt. Mein Vater ist 78 Jahre alt und hat es ein Jahr lang geschafft sich nicht anzustecken.Mit dem Mutant und den Lockerungen vielleicht nur eine Frage der Zeit.
    Impftermin? Fehlanzeige! Da wird die Altersgruppe, die vor ein Jahr noch do geschützt werden sollte, nicht bedacht und einfach übergangen.

  4. Bruno Sauer sagt:

    Trotz einer vorhandenen Persönlichen PIN ist es nicht möglich die angegebene Tel, Nr.08007233999 zu erreichen .Auch die Hotline 043179700001 ist nicht von Personen, sondern von Automaten besetzt. In der freien Wirtschaft wären die jetzigen Verantwortlichen schon bei Harz 4 gelandet.

  5. Deborah Mess sagt:

    Ich (65 Jahre jung, unlängst ausgezeichnet für mein ehrenamtliches Engagement) bin nur noch wütend. Warum? Weil 49.543 ehrenamtlich tätige Kamerad*innen der 1334 Freiwilligen Feuerwehren im Land S.-H., mal wieder nicht wahrgenommen, geschützt und gewertschätzt werden. Sogar der Landesfeuerwehrverband, der unsere Lobby sein sollte, macht sich nicht für uns stark, sondern empfiehlt – meines Wissens – den ebenfalls ehrenamtlichen Wehrführungen und den Trägern (Bürgermeister*innen) quasi „die Füße still zu halten“, während u.a. hauptamtlich im Öffentlichen Dienst beruflich Beschäftigte aller Altersgruppen vorgezogenen Zugang zu „Corona-Schutzimpfungen“ erhalten sollen. Wir, insbesondere die jüngeren Kamerad*innen, riskieren immer wieder Leben und Gesundheit, erreichen Unfallorte nicht selten vor Polizei und Rettungsdienst. Nur bevorzugt impfen lassen dürfen die ehrenamtlichen Feuerwehrleute sich nicht! Könnte das Motto tatsächlich lauten: „Wen interessiert schon ein Feuerwehrmann, eine Feuerwehrfrau der/die ein möglicherweise SARS-CoV2-infiziertes Unfallopfer rettet und sich bei der Lebensrettung möglicherweise selbst infiziert?“ Ist dieser hilfeleistende, sich bestmöglich selbst schützende, Mensch möglicherweise nur ein „Collateralschaden“? Mir schwillt echt „der Kamm“. Parallel zu unterschiedlichen Berufsgruppen sollten auch ehrenamtliche Feuerwehrleute – unter ihnen sowohl junge Eltern, als auch ältere, erfahrene und gut ausgebildete Persönlichkeiten – einen schnellen Zugang zu Impfungen erhalten, um selbst geschützt zu sein und den Schutz der Bevölkerung aufrecht erhalten zu können.

  6. und Ursula Bertram sagt:

    ich bin 80 und werde in ein paar Monaten 81 Jahre, bis jetzt habe ich noch keinen Termin bekommen, ich möchte bald meine Enkel wiedersehen und meine Schwiegertochter unterstützen die gerade ein Baby bekommen hat. Wann gehts endlich los ??
    Ursula Bertram

  7. Oliver Pries sagt:

    Hallo Herr Ruppelt!
    Laut Information des Landes Schleswig-Holstein gehen noch bis Mitte März entsprechende Briefe an die Senioren raus.
    Viele Grüße!
    die Redaktion

  8. Oliver Pries sagt:

    Hallo Margret!
    Als 69-Jährige ohne Vorerkrankungen fallen Sie nach dieser Übersicht in die Gruppe 4: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Stufenplan.pdf?__blob=publicationFile&fbclid=IwAR0_Tw1vy-yb8aag-lDiRSVkZFa2hybW4vHDGkdFSoyKGV0yrN975lS4am0
    Aber das kann sich ja auch noch ändern. Ab Anfang April dürfen ja auch die Hausärzte impfen. Wie das Impfverfahren dann aussieht, wissen wir leider noch nicht.
    Viele Grüße!
    die Redaktion

  9. Oliver Pries sagt:

    Hallo Herr Lange,
    reguläre Termine für die Gruppe gibt es, wenn die Gruppe 2 offiziell aufgerufen wird. Wir wissen aber nicht, wann das sein wird. Anzunehmen ist, dass das Verfahren dann ein ähnliches sein wird wie in Gruppe 1.
    Viele Grüße!
    die Redaktion

  10. HARTMUT LANGE sagt:

    Und wie bekommt man einen Termin in Gruppe 2?

  11. Margret sagt:

    Und wann komme ich als 69jährige dran? Wahrscheinlich nächstes Jahr

  12. Siegfried Ruppelt sagt:

    Meine Frau ist über 80 Jahre und hat bisher keinen Impfbescheid bekommen besteht hier eine Möglchkeit zu erfahren wann sie die angeblich vershickte Impfberechtigung erhält ? Denn nach Zeitungsbericht sollen alle Impfbrechtigten ab dem 80 Ten Lebensjahr ihren Termin bekommen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert