„Klapperstorch“ zu Gast im Wildpark Malente

Ein paar Schritte vom Zentrum Malentes entfernt liegt der Wildpark. Dort leben auf über zwölf Hektar Wald- und Wiesenfläche Wildschweine, Damwild und Rotwild im naturbelassenen Wildgehegen. Eichhörnchen und Waldmäuse tummeln sich dazwischen, viele Vogelarten hocken in den Baumkronen. Hier kann man Tiere hautnah beobachten, beinahe wie in freier Natur. Und jetzt war auch der „Klapperstorch“ da – und hat die ersten Frischlinge gebracht.

Weiterer Wildschwein-Nachwuchs im März oder April

„Zwei Bachen haben gefrischt. Eine Bache hat zwei und die andere vier Frischlinge bekommen“, berichtet Jan Eskildsen vom „Förderverein Dorf und Natur“, der den Wildpark betreibt. Zwei weitere Wildschweine werden wohl im März oder April ihren Nachwuchs zur Welt bringen. Wie geht es dann für die Jungtiere weiter? „Die Frischlinge werden im Winter mit etwa 60 Kilo an Gewicht entnommen. Das geschieht durch Abschuss oder Tausch mit anderen Wildparks. Dies ist notwendig, da bei den Wildpark-Tieren sonst Inzucht – mit negativen Folgen für die Tiere – entstehen würde“, erläutert Eskildsen. Der Malenter Wildpark ist durchgehend geöffnet, der Eintritt ist frei. Nähere Infos gibt es auf www.wildpark-malente.de.

 

(Foto: hfr)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.