Im Eutiner Schlossgarten: Naturdenkmal muss gefällt werden

Im Eutiner Schlossgarten muss in diesen Tagen eine etwa 200 Jahre alte farnblättrige Buche gefällt werden. Der Solitärbaum ist morsch und – laut Gutachten eines Baumsachverständigen – nicht mehr zu retten. Das eingetragene Naturdenkmal neben dem Sonnentempel war als sehr wertvoller, parkprägender Baum eingestuft worden. Er befindet sich aber seit zehn Jahren in einem irreversiblen Absterbeprozess. Die Buche wird bis Ende Februar gefällt.

Verkehrssicherheit ist nicht mehr gewährleistet

Wie die Stadt Eutin mitteilt, wurde zuvor gemäß der Baumuntersuchungsrichtlinien der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. eine sogenannte „eingehende Untersuchung“ – insbesondere des Stammes und der Krone – durchgeführt. Dies erfolgte, um die Verkehrssicherheit des Baumes zu beurteilen. Das Gutachten eines Baumsachverständigenbüros in Flintbek kommt nun zu dem Schluss, dass der Baum gefällt werden muss. Der Absterbeprozess sei durch die Wetterextrema 2018, 2019 sowie das trockene Frühjahr 2020 sehr beschleunigt worden.

Eine Ersatzpflanzung vor Ort ist vorgesehen

Das flächige Abplatzen der Rinde auf circa acht Metern der Stammlänge und rund 50 Prozent des Stammumfangs sowie das Absterben eines Drittels des Kronenaußenbereich seien dafür Indizien. Die Knospenkontrolle erfolgte am 25. Januar mittels Seilklettertechnik. Da der Baum sich in einem von Wanderern und Spaziergängern besuchten Bereich befinde, bestehe Handlungsbedarf. Die Fällung erfolgt in Abstimmung mit der Denkmalpflege und der unteren Naturschutzbehörde. Eine Ersatzpflanzung vor Ort ist vorgesehen.

Kommentar hinterlassen zu "Im Eutiner Schlossgarten: Naturdenkmal muss gefällt werden"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*