Gasleck überbrückt – Eutiner Gaskunden müssen aber auf Techniker warten!

 

Lautsprecherdurchsagen im Stadtgebiet, ein über Nacht eingerichteter Krisenstab: In Eutin hat die Unterbrechung der Gasversorgung zum Alarmzustand geführt und für einen Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Stadtwerken gesorgt. Aktuell meldet Schleswig-Holstein Netz (SH Netz), dass das Gasleck behoben und die Verbindung zum Gasnetz der Stadtwerke Eutin wieder hergestellt ist: „Seit 12.10 Uhr fließt das Gas wieder für das Gut Rothensande in Malente, Eutin und das Eutiner Umland.“ Möglich wurde dies durch die Überbrückung der schadhaften Leitungsstelle mit einem Bypass.

Bis es überall wieder läuft, kann es 48 Stunden dauern

Auch in sozialen Medien und über das Radio wurden betroffene Gaskunden aufgerufen, ihre Hauptabsperreinrichtung und die Absperrhähne aller Gasgeräte in ihrem Haushalt zu schließen und sich bei Fragen unter der Rufnummer 04521 705345 an die Stadtwerke Eutin zu wenden. Aber Achtung: In den rund 5500 betroffenen Haushalten dürfen die Gasgeräte jetzt nicht eigenhändig wieder in Betrieb genommen werden! Niemand sollte den Gashahn wieder anstellen, warnen die Stadtwerke. „Bitte die Hähne nicht aufdrehen, bis der Techniker klingelt“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Marc Mißling. Im Krisenstab unter Leitung von Bürgermeister Carsten Behnk wird damit gerechnet, dass das bis zu 48 Stunden dauern kann. Da Tausende Haushalte betroffen sich, haben die Stadtwerke Eutin sämtliche Techniker der Region für diese Aufgabe zusammengezogen. SH Netz und ihre Partnerfirmen sind mit knapp 50 Mann im Einsatz, um die Hochdruckgasleitung zu reparieren und die Stadtwerke Eutin dabei zu unterstützen, die Haushalte wieder in Betrieb zu nehmen.

Schadstelle fällt bei routinemäßiger Überprüfung auf

Bei einer routinemäßigen Überprüfung der Hochdruckgasleitung von SH Netz in der Neversfelder Straße in Malente am Freitag, 19. Februar, stellten Techniker einen vermutlich frostbedingten Schaden an einem Verbindungsstück fest. Im Laufe der sofort eingeleiteten Reparaturarbeiten stieg der Gasaustritt immer weiter an, bis ein sicheres Arbeiten bei laufendem Betrieb gegen Mitternacht nicht mehr möglich war und die Reparaturarbeiten unterbrochen werden mussten.

Erst Bypass installiert, dann Reparatur der Hauptleitung

Deshalb musste SH Netz um 0.15 Uhr die Gasversorgung für das Gut Rothensande, Eutin und das Eutiner Umland unterbrechen. „Die Absperrung in Malente führte bei uns zu einer automatischen Schließung der Schieber, so dass der Gasdruck in den Leitungen auf Null abfiel“, sagte Christian Kulessa als Technischer Leiter der Stadtwerke. Die Techniker von SH Netz sowie die Hochdruckspezialisten von Partnerfirmen haben zunächst kontrolliert das Erdgas in die Umgebung ausblasen und so den Betriebsdruck in der Leitung immer weiter gesenkt, bis die Hochdruckleitung sicher repariert werden konnte. Nach der Installation des Bypasses kann nun die Hauptversorgungsleitung ohne Zeitdruck repariert werden. Wenn dies erledigt ist, kann der Bypass wieder entfernt werden – „dies geschieht unterbrechungsfrei“, erläutert Frank Ohm vom Bereitschaftsdienst von SH Netz.

 

So ein Schaden tritt sehr selten auf

Ein Schaden am Netz, ohne dass Dritte dafür verantwortlich wären, sei ein sehr seltener Vorfall. „Damit haben wir es vielleicht alle fünf Jahre mal zu tun. Wir prüfen das Netz regelmäßig“, sagt Ohm. Er rechnet damit, dass die weiteren Reparaturarbeiten bis etwa 17 Uhr abgeschlossen sein könnten. Die Tiefbauarbeiten in der Neversfelder Straße in Malente werden erst in den kommenden Tagen angegangen. Um die Schadstelle zu finden, musste der Asphalt aufgeschnitten und tief gebaggert werden. Die Neversfelder Straße ist für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Viel Unterstützung von Fachkräften aus der Region

Um die große Aufgabe bewältigen zu können, hat der Krisenstab Unterstützung angefordert, unter anderem von den Stadtwerken Neustadt, vom ZVO, von den Gemeindewerken Stockelsdorf, vom Netzversorger SH-Netz und von der VSG, den Vereinigten Stadtwerken Ratzeburg/Mölln. Zusätzlich sind Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und Polizei im Einsatz. Der Löschzug Gefahrgut des Kreisfeuerwehrverbands hat an der Eutiner Schwimmhalle Stellung bezogen, um bei Verdacht auf Gasaustritt sofort messen und Gegenmaßnahmen ergreifen zu können. Eine der wichtigsten Aufgaben besteht darin, die Wärmeversorgung besonders empfindlicher Abnehmer wie Altenheime und Kliniken zu sichern. Außerdem muss die betroffene Bevölkerung aufgefordert werden, die Absperrhähne in den Häusern zu schließen, um nach Abschluss der Reparaturarbeiten der SH Netz in Malente die Hausversorgung wieder risikolos und störungsfrei hochfahren zu können.

Techniker suchen die Verbraucher jetzt direkt auf

Sobald sich in den Leitungen der Gasdruck wieder aufgebaut hat, kommen Techniker der Stadtwerke und beauftragter Firmen in die Häuser, um die dortigen Verbraucher wieder fachgerecht ans Netz anzuschließen. Wo sie niemand antreffen, werden entsprechende Hinweise hinterlassen, damit sich die Bewohner nach ihrer Heimkehr bei den Stadtwerken melden können. Bürgermeister Carsten Behnk und SWE-Geschäftsführer Marc Mißling betonten, eine solche Situation habe es in der Geschichte der Stadtwerke Eutin noch nie gegeben. Insgesamt waren am Sonnabend fast 250 Kräfte damit beschäftigt, in der Kreisstadt wieder für Normalität zu sorgen.    vg

 

In der Neversfelder Straße in Malente wurde das Gasleck mittels Bypass behoben. Auch das Technische Hilfswerk fährt durch die Stadt Eutin und warnt über Lautsprecherdurchsagen. (Fotos: Graap)

 

Kommentar hinterlassen zu "Gasleck überbrückt – Eutiner Gaskunden müssen aber auf Techniker warten!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*