Schlutup: Polizei findet per Zufall über 2000 Schuss Munition

Polizei Munition Lübeck SchlutupWährend eines Routineeinsatzes hat die Polizei Lübeck im Haus eine Schlutupers rund 2000 Schuss Munition sichergestellt. Gegen den 80-jährigen Besitzer wird nun ermittelt.

Munition in Schlutup zufällig entdeckt

Eigentlich wollten die Polizisten der Polizeistation Schlutup nur helfen. Gegen 9.30 Uhr am vergangenen Donnerstag, 4. Februar, erhielten die Beamten den Notruf einer „hilflosen Person“. Der Notruf kam aus der Straße „Beim Meilenstein“. Der 80-jährige Bewohner bedurfte der Hilfe durch einen Notarzt. Anschließend kam er in ein Krankenhaus.

Patronen lagerten frei zugänglich

Zuvor hatten die Polizisten in einem unverschlossenen Zimmer des Hauses aber eine unglaubliche Entdeckung gemacht. Denn dort lagerten knapp 2000 Neun-Millimeter-Patronen und mehr als 200 Patronen für Langwaffen. Die Munition lagerte frei zugänglich, was laut Waffengesetz aber nicht erlaubt ist. Der Besitzer hatte allerdings einen Waffenschein.

Ermittlungsverfahren gegen Besitzer

Die Polizei stellte die Munition sicher. Außerdem leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann ein. Ihm wird ein Verstoß gegen das Waffengesetz vorgeworfen.

Kurz vor dem Jahreswechsel war ein Fall bekannt geworden, in dem ein Waffenbesitzer einen Eindringling in seinem Haus in Lübeck erschossen hatte. Oliver Pries

Kommentar hinterlassen zu "Schlutup: Polizei findet per Zufall über 2000 Schuss Munition"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*