Auto rutscht in Mauer: Malenter Kind hatte einen Schutzengel

 

Nicht alle Autofahrer nehmen die Glatteis-Warnungen in diesen Tagen richtig ernst – wie ein 40-jähriger Ostholsteiner, der am Donnerstag in Malente einen Unfall baute. Auch mit anderen Dingen steht der Mann offensichtlich auf Kriegsfuß – etwa damit, dass man zum Führen eines Fahrzeugs einen gütigen Führerschein benötigt.

Wegen Glatteis: Golf prall in Mauer

Was war passiert? Am 4. Februar bog besagter Ostholsteiner mit seinem VW Golf nach links in die Lütjenburger Straße ein – aber offenbar nicht vorsichtig genug. Aufgrund der Winterglätte kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr ein Verkehrszeichen. Dann rutsche das Fahrzeug quer über die Straße und prallt in eine Mauer. Diese wurde durch den Golf teilweise zerstört. Der Fahrer blieb unverletzt.

Mauerpfeiler verfehlt einen siebenjährigen Jungen nur knapp

Glück hatte insbesondere aber ein siebenjähriger Junge. Dieser war zur Unfallzeit damit beschäftigt, kleine Schneemänner im Vorgarten nahe der Mauer zu bauen. Durch den heftigen Aufprall des Wagens stürzte ein Mauerpfeiler direkt neben das Kind. Es hatte wohl einen echten Schutzengel, denn es wurde um Haaresbreite nicht verletzt.

Unfallfahrer hatte keinen Führerschein

Die ersten Ermittlungen der Polizisten aus Malente ergaben, dass der Golffahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Auch dieser Vorwurf wird Bestandteil der Ermittlungsakte sein.

 

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.