Hansestadt Lübeck verteilt kostenlos FFP2-Masken an Bedürftige

Lübeck kostenlos FFP2-Masken Bedürftige

Bedürftige Menschen in Lübeck erhalten kostenlos FFP2-Masken. Die Hansestadt Lübeck hat begonnen, 50.000 der Masken zu verteilen. Die Masken kommen per Post zu den Empfängern.

FFP2-Masken zu teuer für Bedürftige

Die Corona-Fallzahlen in Deutschland sind nach wie vor hoch. Mutierte Varianten des Virus sind im Umlauf. Deswegen gilt seit dem 25. Januar, dass beim Einkaufen und im ÖPNV FFP2-Masken oder OP-Masken getragen werden müssen. Doch die sind teuer. Aus diesem Grund hat der Bund in Aussicht gestellt, bedürftige Menschen mit den teuren Masken auszustatten. Das gilt für alle Bezieher von Grundsicherungsleistungen nach SGB II.

Belieferung durch den Bund geht Lübeck nicht schnell genug

Der Hansestadt Lübeck geht das nicht schnell genug. „Bis die Hilfe des Bundes tatsächlich kommt, stattet die Hansestadt Lübeck die sozial Bedürftigen in der Stadt mit einem ersten Schutzpaket aus. Die Erfahrungen mit den Masken-Gutscheinen des Bundes für Risikopatienten hat gezeigt, dass Schnelligkeit beim Versand nicht immer gewährleistet ist. Die Menschen brauchen jetzt unsere Unterstützung. Der Coronaschutz, der nun notwendig ist, darf keine Frage des Geldbeutels sein. Unser Angebot ist damit als Überbrückung zu verstehen, bis der Bund seine Versprechen einlöst“, so Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau.

Kostenlose FFP2-Masken kommen per Post

50.000 FFP2-Masken gibt die Stadt Lübeck deswegen kostenlos aus. Sie werden per Post verschickt an Empfänger von Transferleistungen des Job-Centers und des Bereiches Soziale Sicherung. Der Versand an bedürftige Menschen soll noch in dieser Woche starten, verspricht die Stadtverwaltung. Auch in anderen Gemeinden der Region – zum Beispiel in Scharbeutz – wurden schon kostenlose FFP2-Masken verteilt. Pressemitteilung / Oliver Pries

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort auf „Hansestadt Lübeck verteilt kostenlos FFP2-Masken an Bedürftige“

  1. Susanne Krabbenhoeft sagt:

    Und einige Firmen horten sie und geben sie nicht heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert