Lübeck: Randalierer löst SEK-Einsatz in der Fackenburger Allee aus

SEK Einsatz Fackenburger Lübeck

Ein 26-jähriger Lübecker wurde gestern von einem Spezialeinsatzkommando verhaftet. Zuvor hatte der Mann Scheiben einer Bank in der Fackenburger Allee eingeschlagen und Polizeibeamte mit einem Messer bedroht.

Großeinsatz in der Fackenburger Allee

Alles begann am Montagmittag gegen 13 Uhr in der Fackenburger Allee. Dort hatte ein Mann Glasscheiben einer Bankfiliale eingeschlagen. Anschließend verschanzte sich der Tatverdächtige in einer Wohnung um die Ecke. Weil der Mann mit einem Messer bewaffnet war, rief die Lübecker Polizei das Spezialeinsatzkommando (SEK) zur Hilfe. Ein Großeinsatz startete.

Polizei Lübeck fordert SEK an

Unmittelbar nach der Tat in der Fackenburger Allee lief der Mann in eine Kellerwohnung in der Nähe der Bankfiliale. Aus der Tür der Wohnung heraus stach der Mann auf die Polizeibeamten ein. Verletzungen trug dabei aber keiner der Beamten davon. Trotzdem trat das SEK auf den Plan. Der Einsatzort wurde abgeriegelt, außerdem waren zwischenzeitlich Feuerwehr und Rettungsdienst angerückt.

SEK holt den Mann aus der Wohnung

Der Zugriff auf die Wohnung durch das SEK erfolgte nach Angaben der Polizei gegen 17.12 Uhr am Montag. Zuvor war ein richterlicher Beschluss ergangen. Der 26-jährige Lübecker wurde bei dem Einsatz festgenommen und zum 2. Polizeirevier gebracht. Gegen den Tatverdächtigen lag offenbar ein Vollstreckungshaftbefehl vor, da er Teile einer gegen ihn verhängten Geldstrafe nicht bezahlt hat. Er muss die Strafe nun bezahlen oder eine sogenannte Ersatzfreiheitsstrafe verbüßen.

Am selben Tag hat ein randalierender Mann im Lübecker Hauptbahnhof für Ärger gesorgt. Oliver Pries

Foto: Holger Kröger

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.