Yvo Lull: Mit den Tieren immer auf einer Augenhöhe – Kreativtage Lübecker Bucht

"Kreativtage Lübecker Bucht": Der Wochenspiegel stellt in einer Serie teilnehmender Künstler vor. Heute ist es der Tierfotograf Yvo Lull.

„Kreativtage Lübecker Bucht“: Der Wochenspiegel stellt in einer Serie vier Künstler vor, die im Rahmen der Aktion im Frühjahr Workshops anbieten

Die „Kreativtage Lübecker Bucht“ stellen die rege Kulturlandschaft in Ostholstein in den Blickpunkt und laden Touristen und Einheimische vom 22. April bis zum 2. Mai zu über 40 Workshop-Angeboten ein. Der Wochenspiegel stellt in einer kleinen Serie eine Handvoll teilnehmender Künstler vor (Susan Cromwell, Heiko Wussow). Heute ist es der Tierfotograf Yvo Lull.

Der 24-jährige Süseler ist ein Musterbeispiel dafür, wie man sein Hobby zum Beruf macht. Schon mit dem Handy hat er gerne Fotos geschossen. 2017 hat er sich dann die erste richtige Spiegelreflexkamera gekauft und seine Hündin Paula in jeglicher Art und Weise in Szene gesetzt – besonders gerne im Wald. „Bei Instagram habe ich für die Bilder viel positives Feedback bekommen“, erzählt Yvo Lull. Die Technik und die Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop Lightroom hat er sich selbst angeeignet.

Seitdem er bei einem Nebenjob im Süseler Hundehotel von Sonja Arndt erstmals den Hund einer Kundin porträtierte, hat er sich dieser Aufgabe auch beruflich verschrieben. „Damals habe ich erstmals erlebt, was für eine super emotionale Sache so ein Foto für die Hundebesitzer ist und was für Gefühle man damit auslösen kann“, berichtet Lull. Im Sommer 2019 hat er ein Gewerbe angemeldet, zusätzlich macht er eine Ausbildung zum Kommunikationsdesigner an der Werkkunstschule Lübeck.

Tierfotograf auf Augenhöhe

„Bei der Tierfotografie ist es wichtig, die Froschperspektive einzunehmen und auf Augenhöhe mit dem Hund zu gehen. Je tiefer die Position, desto schöner und imposanter wird die Aufnahme“, sagt Lull. Außerdem sei ein bisschen Einfühlungsvermögen vonnöten. „Man muss dem Hund vermitteln, was man von ihm möchte. Da ich auch Erfahrung als Hundetrainer habe, fällt mir das nicht schwer.“ Und dann sind beim Tier-Shooting natürlich auch Ideen wichtig. „Man kann kleine, aber nicht zu viele Accessoires einsetzen – dem Hund einfach mal einen Schal um den Hals wickeln oder ihm einen Hut aufsetzen“, sagt Lull. Grundsätzlich gelte: „Der Hund muss Spaß daran haben, sonst sieht man es auf den Fotos.“

In seinen Fotokursen geht es auch um den richtigen Bildaufbau bis hin zu Kameraeinstellungen. „Aber ich gehe von vornherein nicht von zu viel Vorkenntnissen aus. Die Teilnehmer können mit richtigen Kameras oder dem Smartphone fotografieren“, sagt Yvo Lull. Außerdem gehe er individuell auf Hund und Frauchen oder Herrchen ein. Denn jeder Hundebesitzer sehe sein Tier anders, und das müsse sich in den Aufnahmen widerspiegeln.

Die beiden Workshops „Tierfotografie: Hund“ finden am 24. und 25. April jeweils von 10 bis 13 Uhr in Eutin statt. Kosten: 75 Euro. Buchungen sind online auf www. kreativtage-luebecker-bucht.de möglich. Initiiert wird die Aktion von der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht und dem Kulturbüro Lübecker Bucht/Ostholstein.

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.