Mäusebussard kollidiert auf der A1 mit einem Auto, Polizei befreit ihn

Greifvogel A1 Auto PolizeiMäusebussarde sind offenbar hart im Nehmen. Zumindest das Exemplar, das am Sonnabend, 16. Januar, auf der A1 in ein Auto flog – und hängen blieb. Die Polizei musste das Tier aus dem Kühlergrill befreien.

Greifvogel fliegt auf der A1 in ein Auto

Das hätte auch anders ausgehen können. Am Samstagvormittag fuhr eine 72-Jährige aus Hamburg mit ihrem Open Corsa auf der A1 Richtung Norden. In Höhe Ratekau flog ein Greifvogel gegen ihren Wagen. Deswegen fuhr die Frau an der Abfahrt Pansdorf an eine ungefährliche Stelle und schaute, was denn eigentlich passiert war. Sie staunte nicht schlecht, als sie einen Greifvogel sah, der sich mit einem Bein in ihrem Kühlergrill verfangen hatte. Den Aufprall mit dem Auto hatte das Tier offenbar relativ unbeschadet überstanden. Selbst befreien aber konnte sich der Vogel nicht.

Polizei muss das Tier befreien

Deswegen rief die Frau die Polizei zur Hilfe. Gemeinsam mit einem Helfer vom Vogelpark in Niendorf befreiten die Beamten den Greifvogel. Ganz offensichtlich war ein Bein des Vogels gebrochen. Nun kuriert sich der Bussard im Vogelpark aus. Hoffentlich geht er danach nicht wieder auf Konfrontationskurs. Oliver Pries
 
Foto: Polizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.