Lübeck: Verdächtiges Paket löst Großeinsatz am Jerusalemsberg aus

Verdächtiges Paket Lübeck Jerusalemsberg

Ein verdächtiges Paket hat am Sonntag in Lübeck einen Großeinsatz von Polizei und Kampfmittelräumdienst verursacht. Der Einsatz fand am Sonntagnachmittag in der Straße Jerusalemsberg statt. Dort befinden sich Landes- und städtische Behörden in unmittelbarer Nähe.

„Schuhkartonähnliches Paket“ lag auf Grundstück am Jerusalemsberg

Das verdächtige Paket lag gegen 16.30 Uhr hinter der Grundstücksmauer eines Grundstücks am Jerusalemsberg im Stadtteil St. Gertrud. Darum hatten Anwohner die Polizei verständigt, die den Gegenstand als „schuhkartonähnliches Paket“ identifizierte. Umwickelt war es mit Krepp- und Paketband. Es trug aber keine Adresse.

Verdächtiges Paket Lübeck Jerusalemsberg

Kampfmittelräumdienst öffnet verdächtiges Paket

Deswegen rückte der Kampfmittelräumdienst aus Großnordsee in der Nähe von Kiel an den Jerusalemsberg an. Der Kampfmittelräumdienst veranlasste die großräumige Absperrung des Bereiches, auch die Berufsfeuerwehr Lübeck wurde angefordert. Der Sprengstoffexperten öffneten schließlich das verdächtige Paket. Darin befand sich offensichtlicher Modeschmuck. Der Einsatz war gegen 21 Uhr beendet.

Vor fast genau einem Jahr hat ein verdächtiger Brief einen Großeinsatz bei der Staatsanwaltschaft Lübeck ausgelöst. Die Staatsanwaltschaft liegt in unmittelbarer Nähe des Jerusalemsberg. Oliver Pries

Fotos: Holger Kröger

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.