Schleswig-Holstein: Corona-Impfungen starten am 27. Dezember, Impfzentren öffnen am 4. Januar

Impfungen Studierende Lübeck

Die Landesregierung Schleswig-Holstein hat den Corona-Impfstart für Sonntag, 27. Dezember, bestätigt. Zunächst werden mobile Impfteams im Einsatz in Pflegeeinrichtungen sein, ab dem 4. Januar sollen auch die ersten Impfzentren ihre Arbeit aufnehmen.

48.000 Impfdosen für Schleswig-Holstein

48.000 Impfdosen erwartet Schleswig-Holstein noch im Dezember. Der ersten 10.000 Einheiten sollen am 26. Dezember im Land eintreffen und ab Sonntag, 27. Dezember, verimpft. Erst einmal werden nach Angaben der Landesregierung zehn mobile Impfteams in den Pflegeeinrichtungen unterwegs sein, um die Bewohner zu impfen. Bis Anfang Januar sollen es 15 Teams sein. Auch die Kliniken des Landes werden am 27. Dezember Impfstoff erhalten. Impfungen erhalten die Mitarbeiter, die besonders gefährdet sind, also zum Beispiel die Belegschaft der Intensivstationen.

Impfzentren starten am 4. Januar

Die Arbeit in den Impfzentren beginnt voraussichtlich am 4. Januar. 15 Impfzentren sollen dann mit jeweils einer Impflinie am Start sein. Geöffnet ist dann von 13 bis 18 Uhr. Nach drei Wochen, wenn die Zweitimpfungen vorgenommen werden müssen, sollen sie ausgeweitet werden. In Bad Oldesloe, Lübeck und Prisdorf starten die Impfzentren gleich mit zwei Impflinien.

Terminvereinbarungen ab 29. Dezember

Vermutlich ab dem 29. Dezember können Terminvereinbarungen für Impfungen vorgenommen werden. Das geht online auf www.impfen-sh.de oder über die Rufnummer 116 117. Impfberechtigt in den Impfzentren sind zunächst die Angehörigen der Gruppe 1 der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (StiKo). Hierzu zählen insbesondere Pflegekräfte stationärer Pflegeeinrichtungen und ambulanter Pflegedienste sowie Mitarbeitende von Rettungsdiensten und Menschen, die älter als 80 Jahre sind. Zu der Gruppe 1 gehört auch das Personal einzelner Praxen, in denen hoch vulnerable Patientengruppen behandelt werden. Mehr Infos gibt es auf https://www.zusammengegencorona.de/impfen/wo-kann-man-sich-impfen-lassen/.

Keine Corona-Impfung zuhause

Menschen über 80 Jahre, die zu Hause betreut werden und die Impfzentren nicht aufsuchen können, werden zu einem späteren Zeitpunkt geimpft. Bedingt durch die speziellen Lager- und Transportanforderungen des BioNTech/Pfizer-Impfstoffes ist eine Impfung beim Hausarzt oder in der eigenen Häuslichkeit zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich.

Impfzentren: 300.000 Impfungen pro Monat

Bis zu 300.000 Menschen können sich zu Hochzeiten in den Impfzentren impfen lassen. Dies ist allerdings abhängig von der Menge des zur Verfügung stehenden Impfstoffes, sagt das Land. Nach sechs Monaten, möglicherweise auch schon früher, sollen dann die Arztpraxen die Impfungen übernehmen.

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort auf „Schleswig-Holstein: Corona-Impfungen starten am 27. Dezember, Impfzentren öffnen am 4. Januar“

  1. Volker Graap sagt:

    Für eine Impfung können Berechtigte aus den priorisierten Personengruppen ab sofort (wenn ausgebucht dann ab dem 5.1.) unter der Rufnummer 116 117 oder im Internet auf der Website http://www.impfen-sh.de einen Termin buchen.
    Bei allgemeinen Fragen können Sie sich auch an die Bürgerhotline des Landes wenden unter 0431 / 797 000 01 oder per E-Mail an corona@lr.landsh.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.