Corona: Inzidenz in Ostholstein steigt auf 51,4 – 14 in der Klinik

Die Corona-Pandemie greift in Deutschland weiter um sich. Und auch in Ostholstein steigen die Zahlen unaufhörlich. Am Dienstag war im Kreis der sechste Corona-Tote zu beklagen. Der Inzidenz-Wert, der angibt wie viele Menschen innerhalb der vergangenen sieben Tage – bezogen auf 100?000 Einwohner – positiv getestet wurden, liegt mit Stand vom 16. Dezember über der kritischen Marke von 50: Mit 51,4 wurde ein neuer Höchststand gemeldet.

Ergänzende Regelungen erst ab Inzidenz von 70

Wie die Kreisverwaltung mitteilt, werden zurzeit keine weiteren Schutzmaßnahmen – etwa die Ausweitung der Maskenpflicht – nötig. Durch den Lockdown gibt es ja bereits weitreichende Beschränkungen. „Erst bei einer Überschreitung der Inzidenz von 70 sind ergänzende Regelungen durch Allgemeinverfügung in Kraft zu setzen“, so die stellvertretende Kreissprecherin Annika Sommerfeld.

Aktuell befinden sich 14 Patienten in Kliniken – Montag waren es nur 6

Aktuell beträgt die Gesamtzahl positiver Fälle seit Ausbruch der Pandemie in Ostholstein 768 – am Montag waren 40, am Dienstag 18 neu hinzugekommen. Noch nicht genesen sind 164. Davon befinden sich aktuell 14 Patienten in klinischer Behandlung – mehr als doppelt so viele wie noch am Vortrag. Wie die Kreisverwaltung erläutert, sind von Corona-Infektionen zurzeit auch Bewohner und Personal von Pflegeeinrichtungen sowie Schulen, Kindertageseinrichtungen und insgesamt drei Kliniken betroffen. Derzeit sind außerdem 642 Einwohner in Quarantäne.

(Foto: LN-Archiv/Sven Wehde)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.