Förderung durch den Bund: Millionen-Geschenk für das Schloss Eutin

Für die Stiftung Schloss Eutin war bereits vor Heiligabend Bescherung: Nicht nur, dass Mitglieder des Kiwanis Clubs Ostholstein den Innenhof weihnachtlich geschmückt haben, die beste Nachricht kam aus Berlin: Aus dem Bundeshaushalt gibt es drei Millionen Euro für Sanierungsmaßnahmen und Entwicklungsprojekte in Schloss, Schlossgarten und Küchengarten. 220?000 Euro fließen bereits im kommenden Jahr, die restlichen Mittel wird die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien in den Folgejahren bis 2028 zuweisen.

Mittel aus Berlin sind große Hilfe

In enger Zusammenarbeit mit dem Büro des Bundestagsabgeordneten Ingo Gädechens hatte die Stiftung seit April ein Gesamtkonzept erarbeitet. Unter anderem soll die Bildungs- und Vermittlungsarbeit mit Kindern intensiviert werden. Brigitta Herrmann, geschäftsführender Vorstand der Stiftung, reagiert überglücklich auf die Förderzusage: „Die Stiftung Schloss Eutin hat den Zweck, das Schloss mit Inventar und den Schlossgarten mit seinen Gebäuden und Kulturdenkmälern als national bedeutendes Kulturgut zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Bei der Erfüllung dieser Aufgabe sind die Mittel aus Berlin eine sehr, sehr große Hilfe! Besonders freut mich, dass wir auch Maßnahmen für den Erhalt von Schlossgarten und Küchengarten integrieren konnten.“ Die damit ermöglichten Maßnahmen werden so weit wie möglich durch lokale und regionale Handwerksbetriebe und Dienstleister umgesetzt.

Kiwanis Club Ostholstein hat den Schlosshof geschmückt

Froh ist Brigitta Herrmann auch über das Engagement von Kiwanis. Obwohl der Serviceclub seinen Weihnachtsmarkt im Schloss ausfallen lassen muss, schmückten die Mitglieder den Schlosshof mit Tannenbäumen und Lichterketten. „Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit für diesen Farbtupfer zu sorgen – und damit auch auf das nächste Jahr hinzuweisen. Denn die ,Weihnacht am Schloss‘ ist nur verschoben – auf den 4. und 5. Dezember 2021“, betonen die Mitorganisatoren Uwe Paap und Rainer Steinbock. Zwar ist auch das Schlossmuseum geschlossen, aber der Shop ist geöffnet und das Restaurant „Schlossküche“ verkauft an jedem Adventssonntag von 13 bis 17 Uhr im Schlossinnenhof Waffeln, Punsch und Wildbratwurst.

 

Stiftungsvorstand Brigitta Herrmann freut sich über das Engagement, das die Kiwanis-Mitglieder Rainer Steinbock und Uwe Paap (rechts) an den Tag legen. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.