Landesschau in Eutin zeigt Querschnitt des aktuellen Kunstschaffens in Schleswig-Holstein

Der Staubsauger schnurrt über den Boden. Genau nach Plan wird sortiert, gehängt und gestellt im Eutiner Ostholstein-Museum. Obwohl die 67. Landesschau des Berufsverbandes Bildender Künstler Schleswig-Holstein Corona-bedingt nicht wie geplant eröffnet werden konnte, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Wir hoffen, dann im Januar diese Qualitätsschau der Kunstschaffenden aus unserem Land in Eutin präsentieren zu können“, erklärt die Museums-Chefin, Dr. Julia Hümme.

Ausstellung zeigt 89 Werke von 75 Künstlern

Die jährliche Leistungsschau gastiert bereits zum dritten Mal in der ostholsteinischen Kreisstadt nach 2009 und 2014. Hierfür wurden 89 Werke von 75 Künstlern von einer fachkundigen Jury ausgewählt. Julia Hümme saß mit in dem siebenköpfigen Preisgericht: „Wir haben da zwei Tage lang aus den von 227 Künstlerinnen und Künstlern eingereichten 535 Werken eine Auswahl getroffen aus den Bereichen Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie und Installation. Das war nicht leicht.“ Das Ergebnis präsentiere in Eutin eindrucksvoll die Vielfältigkeit der Gegenwartskunst in Schleswig-Holstein.

„Hier harmoniert alles. Es ist wie ein großes Ganzes“

„Unsere Besucher erwartet demnächst ein qualitätvoller, spannender und repräsentativer Querschnitt durch das aktuelle künstlerische Geschehen im Lande“, so Hümme. Begeistert von dem Rahmen, den das Ostholstein-Museum dieser Ausstellung gibt, zeigt sich auch der Preetzer Künstler Atif Gülöcü: „Hier harmoniert alles. Es ist wie ein großes Ganzes. Das Museum ist wie eine Theaterbühne, Julia Hümme ist die Regisseurin und die Werke sind die Schauspieler. Es ist ihr gelungen, diese Ästhetik in den Raum zu bringen.“

Preisvergabe an junge Künstler soll noch folgen

Hümme selbst ist auch sehr zufrieden mit der Auswahl. „Wir sind froh, nicht nur die hohe Qualität der Kunst zu zeigen, sondern auch was es Neues gibt, welche Einflüsse sich in den verschiedenen Stilen ausdrücken. Und wir haben hier eben schön viel Platz auf zwei Etagen.“ Trotz Eröffnungsverschiebung wird es die Verleihung des Landesschau-Preises und des Förderpreises für junge Künstler geben. Zusätzlich soll auch in diesem Jahr ein Publikumspreis ausgelobt werden, der am Ende der Schau bekannt gegeben wird.

Infos zur Eröffnung der Ausstellung gibt es online

Das Landesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, die Finanzgruppe der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein sowie die Stiftungen der Sparkasse Holstein fördern die Landesschau. Aktuelle Infos zur Wiedereröffnung des Ausstellungshauses auf www.oh-museum.de.

Der Museumsshop am Schlossplatz 1 ist geöffnet

Von Montag bis Sonnabend zwischen 11 und 14 Uhr können Kataloge, Bücher und Postkarten sowie Eintrittsgutscheine und Jahreskarten im Shop des Eutiner Ostholstein-Museums, Schlossplatz 1, erworben werden. Außerdem haben Interessierte die Chance, Kataloge auch per E-Mail an info@oh-museum.de oder online auf www.oh-museum.de gegen Rechnung zu bestellen. Auch der aktuelle Katalog zur „67. Landesschau“ des BBK-SH ist ab sofort im Museum für zehn Euro erhältlich.

 

Der Preetzer Künstler Atif Gülöcü mit Museumsleiterin Dr. Julia Hümme bei der Hängung seines Kunstwerkes. (Foto: Manuela Boller)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.