Comic-Kalender: Eutiner erfindet mürrische Killer-Figur

Ein Eutiner kehrt auf ungewöhnliche Art und Weise in seine Heimatstadt zurück: als „Berufskiller“. Zum Glück macht Martin Stobbe nur Station als Autor einer schrägen Killer-Comicfigur, deren ganz normales Leben mit viel schwarzem Humor jetzt erstmals in einem Kalender präsentiert wird.

Idee kam Martin Stobbe bei nächtlicher Taxifahrt

„Und diese Premiere wollte ich natürlich in meiner Heimat feiern“, so der 47-Jährige. Er hat im vergangenen Jahr in Hamburg zusammen mit dem Luxemburger Künstler Jean-Claude Mondot eine Kunstgalerie eröffnet. Stobbe, der Sozialarbeit in Hildesheim und Hamburg studierte, kam die Idee zum Killer-Cartoon vor drei Jahren bei einer Taxifahrt durch ein nächtliches, verregnetes Hamburg. Er war übermüdet und mürrisch. Der ständig plappernde Taxifahrer wunderte sich, dass keine Reaktion vom Fond kam. Was ihn zu der nahe liegenden Frage veranlasste: „Sind Sie Berufskiller?“.

Diesen Berufskiller trifft man in alltäglichen Situationen

Diese Szene ging Stobbe nicht mehr aus dem Kopf, und er fragte sich, wie wohl ein übermüdeter, mürrischer Berufskiller in seiner Situation reagiert hätte. Und so entstand Stück für Stück eine ganze Killer-Familie mit Haustieren und einem wiederkehrenden Antagonisten. Die zentrale Figur wurde eine eher biedere Existenz, verstrickt in die Alltagszwänge seines Berufs und seines Lebens, wie viele andere Menschen auch. Man trifft ihn beim Apotheker, im Baumarkt, beim Psychologen, auch beim Arbeitsamt, ein ganz normaler Familienvater eben, in schwarzer Kleidung mit Geigenkasten, Schalldämpfer, Hut und Sonnenbrille.

Zeichnungen stammen von Illustratorin Petra Kaster

„So entstanden die Geschichten. Da ich aber ein hoffnungslos untalentierter Zeichner bin, blieb mein Killer erst mal in der Schublade“, erinnert sich Stobbe. Das änderte sich, als er 2019 die mehrfach für ihre Cartoons preisgekrönte Zeichnerin Petra Kaster kennenlernte. Die war von den Geschichten so begeistert, dass sie sich gleich an das Zeichenbrett setzte und erste Skizzen anfertigte. Inzwischen sind schon kleine Filme in Vorbereitung, und es wird an Drehbüchern und dem Kalender 2022 gearbeitet.

Ringbuch-Kalender erscheint zunächst in kleiner Auflage

Zu seiner Premiere erscheint der Berufskiller als Ringbuch-Kalender im Format 42×30 cm. Er ist in kleiner Auflage für 33 Euro in der Buchhandlung Hoffmann in Eutin zu bekommen. Direkt erhältlich ist er per E-Mail-Bestellung an Killer-Kalender@stobbe-paidere-mondot.com.

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert