Bürgermeister stoppt Weihnachtsmarkt in Bad Schwartau

Weihnachtsmarkt Bad Schwartau Corona

Vorübergehender Stopp für das Bad Schwartauer „Weihnachtserlebnis“: Die Buden wurden am heutigen Dienstag um 14 Uhr geschlossen, bestätigt Bürgermeister Dr. Uwe Brinkmann (parteilos). „Es handelt sich um eine Vorsichtsmaßnahme“, so der Verwaltungschef mit Verweis auf eine heutige Kabinettssitzung in Kiel.  

Corona-Zahlen in Schleswig-Holstein zu hoch

Am Donnerstag wird über mögliche Verschärfungen der Corona-Regeln angesichts der auch in Schleswig-Holstein gestiegen Fallzahlen beraten. Das Land ist seit Sonntag Corona-Risikogebiet. Der Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner ist in den vergangenen sieben Tagen auf über 50 gestiegen. 

Gespräche am Mittwoch

Bad Schwartaus Bürgermeister will am morgigen Mittwoch Gespräche auf Kreisebene zum weiteren Vorgehen führen. „Wir harren der Dinge, die da kommen.“ Das Bad Schwartauer Weihnachtserlebnis besteht aus corona-konform aufgebauten Hütten, an denen Mutzen, Mandeln, Marzipan, Tee und Punsch angeboten werden – zum Mitnehmen. Elke Spieck

Foto: ews Group

Teile diesen Beitrag!

43 Antworten auf &‌#8222;Bürgermeister stoppt Weihnachtsmarkt in Bad Schwartau&‌#8220;

  1. Katrin Kulow sagt:

    Ich halte die Maßnahmen, wie auch an anderen Stellen, wie zum Beispiel in Schwimmbädern, Thermen usw. für die Falschen. Gerade in diesen Einrichtungen gibt es sehr strenge Auflagen bzw. Hygiene-Konzepte! Veranstaltungen, wie ein paar Buden auf dem Weihnachtsmarkt so auch der Zwergenwald, halte ich auch für unproblematisch. Zum einen befinden sich diese Dinge im Freien, wo die Übertragung des Virus ohnehin schon unwahrscheinlicher ist als in geschlossenen Räumen. Weiterhin kann man Personen abstellen, die kontrollieren, ob Abstände gewahrt werden und ob die Maskenpflicht eingehalten wird. Es werden dem Bürger an falscher Stelle Dinge genommen! Die Leute treffen sich doch, wenn draußen nichts mehr stattfindet, in ihrem Zuhause. Genau da sehe ich die Gefahr, dass sich das Virus noch viel rasanter verbreitet. Dies zu kontrollieren ist fast unmöglich. Man sollte vielmehr die Menschen dazu bewegen, sich im Freien aufzuhalten. Man könnte ja zum Beispiel den Alkoholausschank verbieten, aber man sollte nicht alles canceln und schon gar nicht an der falschen Stelle . Weiterhin muss man dann eben von der Stadt oder sonstigen Institutionen, Personen abstellen, die die Kontrollen vornehmen. Der Wochenmarkt findet doch auch statt, warum nicht der Zwergenwald und ein paar Weihnachtsstände/-Buden? Alles eine Frage guter Organisation, dann würde es auch meiner Meinung nach gut funktionieren…

  2. Ronald sagt:

    Zitat: Michael | 9. Dezember 2020 um 22:57 |
    … wenn Angst das Zepter in den Händen hält, ist kein Platz für Weihnachten …

    Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst “

    Man kann es kaum besser auf den Punkt bringen! Wenn sich alle Deine Aufforderung zu „Herzen“ nehmen, wäre vieles schon anders.
    Demokratie kommt nicht von selbst, sondern muss gelebt und vor allem verteidigt werden, wenn sie in Gefahr ist!

  3. Michael sagt:

    … wenn Angst das Zepter in den Händen hält, ist kein Platz für Weihnachten …

    Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst 🙂

  4. Ronald sagt:

    eine Studie der WHO kommt zu dem Ergebnis, dass nur 0,23 % der Menschen weltweit an Covid 19 sterben! An den Folgen des Alkoholkonsums 0,33. Wird der Verkauf von Alkohol deswegen verboten? Es gibt dringender Todesursachen, die es zu bekämpfen gilt. Interessiert aber keinen, weil der Fokus auf einer vergleichsweise unbedeutenden Erkrankung liegt. Wo ist denn hier die große Gefahr? Zumal im Außenbereich? Informiert sich eigentlich auch mal jemand im Internet z. B. auf der Webseite des RKI über die wirklichen Zahlen?
    Die Restaurants dürfen außer Haus verkaufen. Wo ist da der Unterschied zu den Weihnachtsmarktständen?
    Sind denn alle total durchgedreht?

  5. Torsten sagt:

    Gastronomie muss schließen, trotz guter Hygienekonzepte. Und in welchem Verhältnis steht das zu diesen Verkaufsbuden in Weihnachtsdeko? Hier könnte man ja schon den Verdacht erwecken, das man mit zweierlei Maß mist. Herr Bürgermeister, was nehmen Sie sich als nächstes raus? Ist Ihnen die momentane Situation noch nicht schlimm genug? Verantwortung übernehmen, ist wohl nicht ihr Ding. Ich hoffe das diese Entscheidung, Konsequenzen für Sie hat!

  6. Anja sagt:

    Aus meiner Sicht müsste der Verantwortliche zurücktreten. Wie kann man nur auf die Idee kommen einen Weihnachtsmarkt zu veranstalten…

  7. Viviane Lundgren sagt:

    Im Fernsehen wird gesagt, die hohen Nummern sind in Senioren Einrichtung. Ob es stimmt, kann ich nicht beurteilen. Aber wenn das stimmt, glaube ich nicht das die Senioren ihre Zeit im Weihnachtsmarkt verbringen, und sich dort anstecken. Wie viele der Schwartauer angesteckt sind, finde ich nirgendwo… Wann immer ich da war, wurden alle Regeln eingehalten. Im Bus sitzt man enger, in der Kassenschlange bei Edeka usw, steht man viel näher.

  8. Kim sagt:

    Der Bürgermeister ist echt „der Knaller“. Schließe mich der Meinung an, dass wir einen B aus Bad Schwartau brauchen, der sich hier vor Ort auf alle Situationen einlassen kann und für uns entscheidet.

  9. Marco Sanmann sagt:

    Ein unding da Spielt Geld eine Große Rolle….
    Gleiches Recht für alle also abbauen.da auch andere nicht aufmachen dürfen Menschen Sterben und andere hoch die Tassen.
    Schade das von denen die da hingehen keiner einen klaren Verstand hat.
    Schöne Grüße m.s.

  10. Uwe sagt:

    Leider hat die Presse das Fass erst rum überlaufen gebracht, nach dem Bericht war Bad Schwartau erst überfüllt.Davor war es geordnet und entspannt.

  11. Karina sagt:

    Sowas hat keiner verstanden überall sind die Weihnachtsmärkte abgesagt, und sich dann über den Andrang wundern allerdings gibt es hier in ivendorf auch einen wo es am Wochenende auch viel zu voll War

  12. Thomas sagt:

    Das ist genau das richtige man hätte es gar nicht erlauben dürften aber es ist halt schwartau

  13. Lampasone francesco sagt:

    Ich bin der Meinung das es zur spät reagiert, hätte sie in november wo kein Tourist da sind.
    Hätte sie wi in italien ganz November die Geschäfte aus Lebensmitteln zu gemacht,und hausaus sperren,nur ein Person zum Einkauf gehen,dan hätte sie in Dezember wen beruhigen die weihnacht Geschäft wieder auf gemacht.
    Mit freundlichen Grüßen
    Lampasone Francesco

  14. Peter Thiesen sagt:

    Frage: Ist der Verkauf an Buden mit Maskenunter freiem Himmel riskanter als der Verkauf in Supermärkten?

  15. Heide Tricou sagt:

    Ist die Wirtschaft und das Image der Politiker wichtiger als unsere Gesundheit?

  16. Klausi! sagt:

    Bad Schwartau verkommt zum Provinznest! Jetzt noch eine „Querdenker“-Demo und das passt. Der Herr Bürgermeister hat mit Sicherheit Druck bekommen (müssen) – ansonsten ist er kaum zu sehen in der Stadt. Denn dann hätte er diese Farce gar nicht erst genehmigt! Ich schäme mich abgrundtief für meine Stadt. Wo sind Hirn und Verstand nur geblieben liebe Stadtverwaltung? Die Fallzahlen sind und waren EINDEUTIG und kommen nicht überraschend!

  17. Georg sagt:

    Nirgendwo finden Weihnachtsmärkte statt….nur in Bad Schwartau…Warum? In der Fußgängerzone ist Maskenpflicht- nur beim Glühweintrinken und Bratwurstessen nicht. Mittlerweile kommen die Gäste aus Lübeck, weil da nichts los ist. Herr Bürgermeister -wie verantwortungsbewusst gehen sie mit den Bürgern in unserer Stadt um? In nicht mal 10 Km Luftlinie kämpfen mehr als 40 Personen um das Leben von Covid19kranken während hier 40 Personen auf dem Marktplatz stehen -ohne Maske – und Glühwein trinken. Kein Alkohol – Kein Ausschank – Keine Bratwurst – Das wäre das Mindeste, wenn es weitergehen soll.

  18. Monch sagt:

    Wenn sich einige intolerante an aha halten würden wäre es kein Problem. Denk auch mal an die Schausteller und wichtiger die Kinder Thema Zwergen Wald der wird hier nicht erwähnt. Idioten

  19. Ursula Beekhuis sagt:

    Schön ist es natürlich.
    Leider war es eine nicht verständliche Ausnahme.

  20. Birgit Von Cukrowicz sagt:

    Letzten Mittwoch sind wir zu dritt (2 Haushalte)aber mit Kontakt seit März.
    Der Abstand wurde gewährt. Maske getragen. zwergenwald mit Abstand. An den Buden (Wurst, Cremes, Mützen etc.) Alles to go .
    Ich fühlte mich sicher.( 74 J)
    Schade. Vielen Dank für den schönen Abend Es hatte alles geschmeckt.es fühlte sich gut an.

  21. Troedsson sagt:

    Der Bürgermeister soll in Hamburg bleiben und hier ein heimischen Bürgermeister herrschen lassen

  22. Andreas Anders sagt:

    Anstatt der Bürgermeister sich selbst ein Bild vom Geschehen zu machen, hört er auf Menschen, die die die dortiege Lage noch gar nicht gesehen haben, zu und zerstört ein weiteres gut durchdachtes Konzept.
    Ich selbst war an unterschiedlichen Tageszeiten vor Ort.
    An den drei Tagen wo ich mir dort eine Wurst und ein Punsch zu mir genommen habe und durch den Zwergenwald gegangen bin, wurde aufs peinliche darauf geachtet das die Abstände,…. eingehalten wurdene. Ordner sorgten für eine gute Aufklärung und wiesen die Menschen ein.
    Es werden Existenten zerstört Menschen die einwenig zerstreuung vom Altag suchen werden des Platzes verwiesen…..
    Anmerkung: Der Wochenmarkt welcher ja auch dort auf dem Platz stattfindet hat eine höhere Besucherfrequenz und dort werden die Abstände an den Warteschlangen nicht eingehalten. Wird dieser auch nun verboten?

  23. Burkhard sagt:

    Warum in Bad Schwartau ein Weihnachtsmarkt erlaubt wurde ist mir unverständlich. überall wurde Märkte abgesagt so auch in Lübeck

  24. Christian Albers sagt:

    Eigentlich schade,es war ja ein wenig Weihnachtsflair in schwierigen Zeiten.Aber objektiv gesehen ist es die richtige Entscheidung. Wer am Sonntag die vielen Menschen auf so engem Raum erlebt hat wird diese Ansicht sicherlich teilen.

  25. Uwe Petersen sagt:

    Ich finde es in Ordnung das die Carona Maßnahmen verschärft werden wenn sich die nicht an die Regeln halten können. Die gesundheit geht vor.ps.ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest in denn schwierigen Zeiten 2020. Gruß Uwe Petersen

  26. Randy sagt:

    Und Freitag wieder auf?
    Es ist nur noch lächerlich jetzt in Deutschland.

  27. Klaus-Peter Schütt sagt:

    Es gibt ja 2021 wieder einen .deswegen Schluss mit dem Hickhack und auch Sylvester das private geballte verbieten

  28. Shorty sagt:

    Alle sind gleich, nur OH ist gleicher

  29. Nadine sagt:

    Wenn wir tagsüber auf dem Weihnachtsmarkt waren, sind Abstände und Hygieneregeln gut eingehalten worden… Hoffentlich gibt es bald wieder bessere Nachrichten.

  30. Meyer sagt:

    Als wir da waren, haben sich wirklich Alle an die Regeln gehalten.
    Es war auch nicht zu voll.
    Dann dürfen wir auch nicht mehr einkaufen gehen.

  31. Thomas Schwartz sagt:

    Es war ja auch absehbar, denn in der Nähe Bad Schwartau wurde kein Weihnachtsmarkt aufgebaut, gerade in Lübeck überhaupt nichts.

  32. Shorty sagt:

    Gleiches Recht für alle! OH ist nicht gleicher!

  33. Sigrid Mielbrett sagt:

    War eh eine Entscheidung,die kaum ein Anwohner verstanden hat!! Vor allem Bratwurststand, geht gar nicht gegenüber den ansässigen Gastronomen,die auch trotz allen Hygienemassnahmen schliessen mussten. Dazu noch Werbung für den Markt machen… Kommt alle nach Bad Schwartau,selbst Lübeck hat keinen Markt,alles völlig daneben und unverständlich denn auch darauf kann man doch mal verzichten, wichtig ist doch alles dafür zu tun, dass die Zahlen der Corona Ansteckungen runter gehen und wir uns gegenseitig schützen.

  34. Gaby sagt:

    Der Weihnachtsmarkt steht eigentlich weit auseinander mit den Buden . Der einzige Stau war immer… wie erwarten am Punschstand ! Schade es war ein guter Wille , aber Alkohol zu dieser Zeit geht gar nicht.

  35. Heit sagt:

    Kein Wunder!!!
    Überfüllt und ohne Abstand, ich habe es jeden Tag beobachtet, und da es auch weit und breit keine Alternativen gab , könnte man schon von Tourismus sprechen.

  36. Viola Froh sagt:

    Tja,wer die Lübecker Autos auf dem Parkplatz gesehen hat! Und die Menschenmassen weißte Bescheid!!!

  37. Lutz sagt:

    In Bad Schwartau wurden die Abstände eingehalten.
    Man sollte den Alkoholverkauf aus Supermärkten verbieten.

  38. Rabe sagt:

    Der Weihnachtsmarkt hätte nicht stattfinden dürfen, es zieht einfach viele Menschen an. Du spät drüber nachgedacht. Wir haben nunmal außergewöhliche Zeiten und man muss sich einfach zurückhalten. Auch die geöffneten Läden sind Magnet für Shoppingtouren. Ist einfach zu gefährlich

  39. Dr. Tatjana Fabricius sagt:

    Wie kann Bürgermeister Brinkmann von einer „Vorsichtsmaßnahme“ sprechen, wenn er zuvor eine in der Corona-Pandemie nicht verhältnismäßige Maßnahme in Form der Bereitstellung eines „Sammelplatzes“ für Viren umgesetzt hat.

  40. Kirsche sagt:

    Der Zwergenwald war komplett durchgeplant! Die Buden standen soweit auseinander das der Abstand immer eingehalten werden musste! Es wird einem in diesem Jahr jegliche Freude an der Vorweihnachtszeit genommen. Traurig

  41. Nicole Horst sagt:

    Ein Versuch ein wenig Normalität in diese ungewöhnliche Zeit zu bringen wird der Stadt Bad Schwartau jetzt zum Vorwurf gemacht.Den Standbetreibern und Einzelhändlern eine Möglichkeit um wenigstens etwas Umsatz zu machen.Es ist unheimlich leicht sich hinzustellen und der Stadt Vorwürfe zu machen. Alles dicht machen wäre der richtige Weg? Unser Bürgermeister muss an alle Bürger diese Stadt denken.Es geht um sehr viele Dinge..Ich möchte nicht an seiner Stelle sein.Wer meckert sollte doch mal konkrete Lösungsvorschläge machen.

  42. Sandra sagt:

    Warum hat man erst erlaubt, hätte gleich geschlossen bleiben sollen wie alles andere auch

  43. Susanne Krabbenhoeft sagt:

    Jetzt reagiert der Herr Bürgermeister. Es war lange fünf vor zwölf. Dann noch mit einem Weihnachtsmarkt die Menschen locken….punkt zwölf ! Jetzt steigen die Zahlen, die Schotten werden dicht gemacht…… zu spät – es ist längst schon fünf nach zwölf !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.