Von SUP-Verleih bis Weihnachtsmarkt: Eutin GmbH legt Marketingkonzept vor

Wie kann die Stadt Eutin ihr Profil als Tourismus-, Lebens- und Einkaufsstandort schärfen? Darauf soll der jetzt vor dem Abschluss stehende Markenbildungsprozess eine Antwort geben. Auf der nächsten Sitzung des Hauptausschusses am Dienstag, 24. November, um 18.30 Uhr in der Studiobühne der Opernscheune geht es unter anderem um das Marketingkonzept der Eutin GmbH für 2021 bis 2025. Im nicht-öffentlichen Teil stehen die Vorstellung der neuen Marke der Stadt Eutin sowie der Wirtschaftsplan der Eutin GmbH auf der Tagesordnung.

Eutin soll für Einheimische und Fremdengäste attraktiver werden

Eutin soll für Einheimische und Fremdengäste attraktiver werden. Mit neuem Logo und Werbeslogan soll Eutin auf moderne und individuelle Weise präsentiert werden. Und mit dem Marketingkonzept, das voller neuer Ideen steckt, soll die herausgearbeitete „Marke Eutin“ sichtbar gemacht werden. Beim Tourismus wendet sich die Eutin GmbH laut dem Arbeitspapier vier Hauptzielgruppen zu: den Best-Agern, Familien mit Kindern, den Bildungsaffinen und den Paaren/Kleingruppen.

Welcome-Center im Bahnhofsgebäude geplant

Um den Besuchern ein einheitliches Bild sowie ein touristisches Produkt aus einem Guss bieten zu können, ist geplant, das Bahnhofsgebäude zu einem touristischen Welcome-Center umzubauen. Es soll damit als erster Standort der Eutin GmbH fungieren. Daneben sind im Bahnhof ein Café, ein Fahrradverleih, Schließfächer, ein DB-Dienstleistungsbereich und Ladestationen geplant. Die Tourist-Info am Markt soll weiterhin als Pendant in der Innenstadt bestehen bleiben.

Angebote für einen „perfekten Tag in Eutin“

Das Marketingkonzept sieht vor, dass die Stadtführungen in ihrem Umfang bestehen bleiben sollen. Für die folgenden Jahre sollen jedoch neue Ideen eingepflegt und die Führungen durch digitale Funktionen – wie „Augmented Reality“, die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung – ergänzt werden. Für den Bustourismus soll ein Angebot unter dem Motto „Der perfekte Tag in Eutin“ etabliert werden. Für die Gäste wird dann ein attraktiver Tagesablauf zusammengestellt.

Ausbau des Sportangebots im Seepark

Ausgebaut werden soll auch das Freizeitangebot: Aufgrund der hohen Sportbereitschaft der Eutiner Bürger soll das Outdoor-Sportangebot erweitert werden. „Der Seepark bietet viel Platz für Sportangebote wie Yoga oder Laufen im Freien. Hinzu kommen festinstallierte Sportgeräte“, heißt es im Konzept. Die Belebung der Eutiner Stadtbucht soll durch das Anbieten von Wassersportarten intensiviert werden. Vorgesehen ist ein Boardverleih fürs Stand-Up-Paddling. Die Eutin GmbH empfiehlt außerdem ein stärkeres Ausweisen von Badestellen am Großen Eutiner See.

Alternative zum Hotel: Übernachtung in Baumzelten

Um Touristen angesichts weniger Hotelkapazitäten eine Auswahl an alternativen Schlafgelegenheiten bieten zu können, möchte die Eutin GmbH ein Beherbergungsangebot in Baumzelten, die zwischen Baumgruppen gespannt werden, schaffen. „Die stadtnahe Natur bietet dafür die besten Voraussetzungen und die Seenlandschaft die perfekte Kulisse“, ist im Marketingkonzept zu lesen. Für die künftige Entwicklung der Gastronomie empfiehlt die Eutin GmbH eine an die Zielgruppe „Anspruchsvolle Genießer“ angepasste Entwicklung. Außerdem zielt man darauf ab, einen „Gourmet-Taler“ einzuführen und in allen Restaurants einen „Herzogteller“ anzubieten.

Im Advent: Belebung des Kirchenvorplatzes

Auch eine Reihe neuer Veranstaltungen ist geplant. Zukünftig strebt die Eutin GmbH eine Belebung des Kirchenvorplatzes in der Vorweihnachtszeit an. Die Idee ist ein „Historischer Weihnachtsmarkt“, der die Eleganz und den historischen Charme der Stadt Eutin widerspiegeln soll. In Kombination mit einem verkaufsoffenen Sonntag sollen Handel und Gastronomie verstärkt mit einbezogen werden. Eutin soll als Weihnachtsstadt für die ganze Familie erlebbar sein.

Lichterfestival auch im Januar und Februar

Die Weihnachtsbeleuchtung soll in den kommenden Jahren neu aufgezogen werden. Der Fokus bei dem Projekt „Lichterfestival“ liegt auf qualitativ hochwertigen Illuminationen, die im Januar und Februar eines jeden Jahres installiert werden. Ziel ist es, mit solchen Illuminationen nicht nur die Weihnachtszeit, sondern auch die Saison um zwei Monate zu verlängern.

Ideen für Mittelalterfest und Küchengarten-Party

Im Konzept sind weitere neue Events vorgesehen: wöchentliche Aktionen mit wechselnden Themenschwerpunkten, ein spätsommerliches Weinfest im Küchengarten, eine kulinarische Küchengarten-Party sowie „Kino am See“ mit Stummfilm-Abenden, Kinofilmen und Themen-Abenden, bei dem Eutins Historie in Bildern mit Vorträgen dargestellt wird. Ein größeres Seepark-Festival und ein Mittelalterfest „Leben am Hofe“ sollen im jährlichen Wechsel organisiert werden. Darüber hinaus soll die Freilichtbühne der Festspiele nach erfolgtem Umbau für Poetry Slams, Lesungen oder Konzerte genutzt werden.

LED- und Laser-Shows statt Pyrotechnik

Die Eutin GmbH setzt außerdem auf Umweltschutz: Bei Events will sie Einwegprodukte durch Mehrwegprodukte (beispielsweise ReCup-Becher) ersetzen sowie weitgehend auf Pyrotechnik zugunsten von LED- und Laser-Shows verzichten. Ins Spiel bringt das Konzept auch das stationsgebundene Bike-Sharing, das einen spontanen Zugriff auf Fahrräder ermöglicht. Es wird an neuen Merchandise-Artikeln gearbeitet, die sowohl in Sachen Qualität als auch Design überzeugen und für die Nutzer Mehrwert bieten.

Online-Marketing auch mit Influencern

Um die neue Stadtmarke stärker zu manifestieren, wird aber nicht nur an diesen Merchandise-Artikeln gearbeitet, sondern auch an zielgerichteten Werbekampagnen. Die Eutin GmbH empfiehlt dafür folgende Kampagneninhalte: Künstlerpersönlich- keiten, Manufakturen, Einzelhandel und Gastronomie. Für 2021 wurde bereits ein Kampagnenplan erstellt, der jeden Monat ein anderes Thema fokussiert. Dafür sollen auch die Social-Media-Kanäle der Eutin GmbH genutzt werden, die jetzt der neuen Marke entsprechend umgestaltet werden. Mithilfe von Influencer-Marketing, Gewinnspielen und Standortvideos soll künftig mehr Traffic auf den Accounts generiert werden. Und wenn im Frühjahr 2021 die aufgefrischte Website der Holsteinischen Schweiz an den Start geht, soll die ortsspezifische Unterseite von Eutin direkt über die Domain www.eutin-tourismus.de angesteuert werden können. Über einen Online-Shop sollen dann nicht nur Souvenirs, sondern auch Eutin-Gutscheine an den Mann gebracht werden.

Die Entscheidung zur neuen „Marke Eutin“ ist vermutlich in der kommenden Woche zu erwarten.

 

Das Stand-Up-Paddling könnte bald zum Stadtbild gehören: Das Marketingkonzept schlägt den Aufbau eines SUP-Verleihs in der Eutiner Stadtbucht vor. (Foto: Graap)

1 Kommentar zu "Von SUP-Verleih bis Weihnachtsmarkt: Eutin GmbH legt Marketingkonzept vor"

  1. Andreas Pegel | 22. November 2020 um 23:56 |

    Begeisterung, warum weil in Eutin etwas passiert, man spürt einen gewissen Aufbruch bei einem Spaziergang, Eutim im Wandel, dass tut gut. Diese Stadt hat es verdient, auch wenn Wandel für manch einen Entbehrungen bedeutet, aber der Weg ist doch das Ziel und Stillstand, erleben wir doch in so vielen anderen kleineren oder auch größeren Städten! Der Mut einiger Einzelhändler mit neuen Sortiment anders und interessanter in Zeiten von Corona Flagge zu zeigen ist stark und macht gute Laune, weiter so Eutin!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*