UN zeichnet Interkulturellen Treff Moislinger Baum aus

Erfolgreiche Kooperation zwischen der Stadt Lübeck und dem Verein Hanse-Obst

Das Projekt „Interkultureller Treff Moislinger Baum“ des Vereins Hanse-Obst e.V. wurde von der UN Dekade Biologische Vielfalt als Muster-Biotop ausgezeichnet. Im Rahmen des Sonderwettbwerbs „Soziale Natur – Natur für alle“ trägt das Obstparadies an der Trave für zwei Jahre den Titel „ausgezeichnetes Projekt – UN Dekade Biologische Vielfalt“. Im Rahmen einer heutigen Info-Veranstaltung überreichte Umweltsenator Ludger Hinsen an Heinz Egleder, Vorstandsmitglied des Vereins Hanse-Obst e.V., Vertreter der Pfadfinder Royal Rangers Lübeck sowie dem Verein Shelter for Children e.V. die offizielle Urkunde.

Der Senator würdigte den großartigen Projektbeitrag für die Biologische Vielfalt in Lübeck und für naturbegeisterte Menschen aller Kulturen aus den Stadtteil Moisling, Genin und St. Lorenz. „Obstbäume pflanzen und beschneiden, Obst pflücken und verarbeiten, die Wiese mit der Sense mähen, Weidenzäune flechten und Beete anlegen. Jung und Alt erleben an diesem Ort tatkräftig, wie sie selbst zur biologische Vielfalt beitragen können, indem sie das ganze Jahr unter kompetenter Anleitung von Obstpädagogen an vielfältigen Aktivitäten der Kulturlandschaftspflege teilnehmen“, so Hinsen und unterstreicht die gute Kooperation zwischen dem städtischen Bereich Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz und dem Verein Hanse-Obst e.V. im Projekt Essbare Stadt Lübeck: „Eine win-win-Situation zu Gunsten der Biologischen Vielfalt.“

Im Feuchtbiotop steckt viel Arbeit

Neben einer einmaligen Sachspende für naturpädagogische Angebote wird das 3,5 Hektar große Feuchtbiotop an der Trave von der Stadt Lübeck regelmäßig bei der Schilfmahd unterstützt. Bereits am 27. Januar 2011 hat die Hansestadt Lübeck die Deklaration „Biologische Vielfalt in Kommunen“ unterzeichnet und fördert aktiv die Biologische Vielfalt.

Dass sich das vielseitige Engagement am Moislinger Baum positiv auf die biologische Vielfalt in Lübeck auswirkt, belegt eine aktuelle Kartierung aus diesem Jahr. Im Rahmen der wissenschaftlichen Untersuchung wurden bisher rund 70 verschiedene Bienen- und Wespenarten festgestellt, darunter Besonderheiten für Schleswig-Holstein wie die Sägehornbiene Melitta nigricans.

UN-Dekade Biologische Vielfalt

Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen, um dem weltweiten Rückgang der Naturvielfalt entgegenzuwirken. Mit der Auszeichnung vorbildlicher Projekte wird der Blick auf den Wert der Naturvielfalt sowie auf die Chancen, die sie uns bietet, gelenkt. Die Modellprojekte zeigen, wie konkrete Maßnahmen zum Erhalt biologischer Vielfalt, ihrer nachhaltigen Nutzung oder der Vermittlung praktisch aussehen können. Die ausgezeichneten Projekte erhalten eine offizielle Urkunde, ein Auszeichnungsschild und einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die Naturvielfalt steht. Das ausgezeichnete Projekt wird auf der Webseite der UN-Dekade in Deutschland unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.

Hosenbiene auf Witwenblume. Foto:  Ulrich Paedel

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.