Kreis Ostholstein zeichnet Unternehmen aus: Familienbewusstsein ist Pluspunkt in der Krise

Der Kreis Ostholstein hat vergangene Woche wieder fünfmal das Qualitätssiegel „Familienfreundliches Unternehmen 2020“ an drei Preisträger aus der Region verliehen. Kreispräsident Harald Werner als Schirmherr dieser Auszeichnung und Landrat Reinhard Sager ehrten in einer Festveranstaltung im Kreishaus die TimberTec AG aus Eutin, den Zweckverband Ostholstein aus Sierksdorf und die AMEOS Krankenhausgesellschaft Holstein aus Neustadt. Die Ambulante Krankenpflege Pittelkow aus Neustadt und die Curtius Klinik aus Malente erhielten eine Anerkennungsurkunde.

„Gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf wichtig für Standort“

Mit der Auszeichnung würdigt der Kreis Unternehmen, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Eltern und Pflegende in vorbildlichem Maße umsetzen. „Eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist enorm wichtig für den Wirtschaftsstandort Ostholstein. Das hat die Corona-Pandemie erneut gezeigt: Wenn die Betreuung nicht funktioniert, geraten Unternehmen und ihre Beschäftigten unter immensen Druck. Eine familienbewusste Personalpolitik ist eine gute Basis, um auch akute Lebenslagen unter Corona zu bewältigen. Sie ist eine Auszeichnung wert“, so Kreispräsident Werner.

Preisträger sollen zur Nachahmung anregen

„Alle Unternehmen haben tatkräftig unter Beweis gestellt, dass sie passgenaue Lösungen finden, um die spezifischen Bedürfnisse der Familien mit den Anforderungen des Unternehmens in Einklang zu bringen. Wer die Gestaltungsmöglichkeiten ausschöpft, hat die Nase auch dann vorn, wenn es darum geht, talentierte und motivierte Fachkräfte an das Unternehmen zu binden.“ Die dargestellte familienfreundliche Personalpolitik solle weitere Firmen zur Nachahmung anregen.

TimberTec AG hat vorbildliche Maßnahmen ständig weiterentwickelt

In seiner Laudatio hob der Kreispräsident als besonders vorbildlich das Softwareunternehmen TimberTec hervor, wo Familienfreundlichkeit gelebt werde. Die TimberTec AG habe ihre vorbildlichen Maßnahmen seit ihrer ersten Auszeichnung 2016 ständig – unter anderem durch Mitarbeiterumfragen – weiterentwickelt. Die rund 100 überwiegend männlichen Beschäftigten profitierten von flexiblen Arbeitszeiten mit Kernzeiten von 9 bis 15 Uhr, die den Kindertagesstätten- und Schulzeiten angepasst seien. Homeoffice sei möglich, auch bei Krankheit des Kindes, ebenso wie geringfügige Beschäftigung während und Teilzeit nach der Elternzeit. TimberTec stelle Frauen bei gleicher Qualifikation bevorzugt ein, weil diese in der IT-Branche immer noch unterrepräsentiert seien. Familienfreundlichkeit werde auf der Homepage und in Stellenanzeigen offen kommuniziert.

Label kann für PR- und Marketingarbeit genutzt werden

Beeindruckt zeigte sich der Kreispräsident außerdem von der familienbewussten Personalstrategie des Zweckverbandes. Die Jury war besonders von der Idee der „Mitarbeiter-App“ begeistert, die als soziales Intranet die Kommunikation während der Elternzeit oder anderer Abwesenheitszeiten unterstützt. Und auch AMEOS wurde dafür gelobt, die Mitarbeitenden in sämtlichen Lebenslagen zu unterstützen. Diese drei Unternehmen dürfen das Label „Familienfreundliches Unternehmen 2020“ für ihre PR- und Marketingarbeit zu nutzen.

 

Am 22. Oktober wurden die Preisträger im Kreishaus mit gebotenem Abstand geehrt. (Foto: hfr)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert