Hochwasser in Travemünde: Kurverwaltung meldet kaum Schäden

Viel Lärm – Wenig Konsequenzen

Per Lautsprecher hatte die Feuerwehr am 14. Oktober stundenlang vor dem Hochwasser gewarnt.Am Ende gab es nasse Füße auf der Travepromenade und im Fischereihafen, insgesamt lief die Sache diesmal aber glimpflich ab. Auf dem Priwall wurde ein Strandzugang teilweise abgesperrt, weil das Hochwasser einige Holzelemente unterspült hatte (Foto). Die Kurverwaltung meldet nur geringe Schäden: „Bis auf erhebliche Sand- und Seetanganspülungen sowie einige kleinere Schäden an Stegen und Holzlaufwegen am Strand sind keine über das bei Hochwasser übliche Maß hinausgehenden Schäden entstanden“, bestätigt Heike Blankenburg.

Foto und Text: HN

Kommentar hinterlassen zu "Hochwasser in Travemünde: Kurverwaltung meldet kaum Schäden"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*