Bombendrohung im St. Annen Museum

 

Bombendrohung in Lübeck – St. Annen-Museum geräumt

Am heutigen Mittwochmorgen, 23. September, ging bei der Regionalleitstelle Lübeck eine Bombendrohung für das St. Annen Museum in Lübeck ein. Das Gebäude wurde umgehend geräumt und die Straßen abgesperrt.

 Kurz vor 10 Uhr meldete eine männliche Person über den Notruf der Polizei, dass im St. Annen Museum „eine Bombe hoch geht“. Danach legte er auf.

Die Polizei ist derzeit vor Ort

Die Straßen „An der Mauer / Mühlenstraße“ und „St. Annen Straße / Weberstraße“ wurden abgesperrt und das Museum geräumt. Von dieser Maßnahme waren circa 20 Mitarbeiter und anwesende Handwerker betroffen. Das Museum hatte zu diesem Zeitpunkt noch nicht geöffnet.

Die Polizei setzt zur Absuche des Gebäudes Sprengstoffsuchhunde ein. Die Lübecker Staatsanwaltschaft und die Bezirkskriminalinspektion Lübeck haben die Ermittlung aufgenommen.

Der Einsatz wurde gegen 15 Uhr beendet. Die relevanten Gebäudeteile wurden durchsucht. Es wurde kein laut Polizei Gegenstand aufgefunden. Die gesperrten Straßen wurden wieder freigegeben. Die strafrechtlichen Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

PM Polizei

Foto: Holger Kröger

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.