Neue QR-Codes im Hansemuseum

Digitale Neuerungen im Europäischen Hansemuseum

In der Dauerausstellung „Die Hanse“ im Europäischen Hansemuseum können Besucher ab sofort nahezu alle Hörstationen über ihr eigenes Smartphone abrufen. Dazu wurden die Hörstationen, die bislang mithilfe des museumseigenen RFID-Tickets aktiviert werden konnten, um einen entsprechenden QR-Code erweitert.

Diese neuen Symbole sind nun auf allen Audiostationen angebracht und wurden unter Berücksichtigung der Barrierefreiheit entwickelt. Die Audiodateien der QR-Stationen sind in den vier Museumssprachen Deutsch, Englisch, Schwedisch und Russisch abrufbar und können nach dem Abscannen gespeichert und so mit nach Hause genommen werden. Benötigt wird dazu lediglich ein QR-Code-fähiges Smartphone. Bei den neueren Handys ist der QR-Code Scanner automatisch in der Kamerafunktion integriert. Für ältere Geräte benötigt man eine QR-Code-App, die in der Regel kostenfrei und schnell installiert werden kann.

Hygienemaßnahmen werden jetzt nachhaltiger

Im Zuge der Corona-Pandemie war das Europäische Hansemuseum dazu übergegangen, „Einweg-Kopfhörer“ an die Gäste auszugeben, um so die Einhaltung der Hygienemaßnahmen sicherstellen zu können. „Die neuen QR-Codes ermöglichen den Besucher einen noch unkomplizierteren Zugang zu unseren Audiostationen und sind darüber hinaus auch wesentlich nachhaltiger“, freut sich Museumsdirektorin Dr. Felicia Sternfeld über das neue Angebot.

Die Hörstationen sind jetzt mit neuen QR-Codes ausgestattet worden. Foto: Europäisches Hansemuseum.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.