ZVO macht Ernst: Befüllung der Gelben Tonne in Ostholstein wird jetzt kontrolliert

Die Umstellung vom Gelben Sack auf die Gelbe Tonne ermuntert offenbar viele Ostholsteiner, darin Restmüll zu entsorgen. Der Zweckverband Ostholstein (ZVO) verzeichnet nach der Systemumstellung im Juli wesentlich mehr sogenannte Fehlwürfe. Ab sofort will der ZVO deshalb Stichproben-Kontrollen vornehmen.

Bei Fehlverhalten erfolgt keine Leerung

Gelbe Tonnen werden jetzt stehengelassen, wenn beim Inhalt Mängel vorliegen. Die Behälter sollen in diesem Fall mit einem dafür konzipierten Aufkleber versehen werden, der mit folgenden Worten auf das Fehlverhalten hinweist: „Es tut uns leid. Ihre Tonne konnte nicht geleert werden.“ Der Nutzer der Tonne habe die Möglichkeit, bis zur nächsten Abfuhr nachzusortieren oder den Inhalt der Tonne kostenpflichtig als Restmüll entsorgen zu lassen, so der ZVO. Bei letzterer Variante muss über die Internetseite des Zweckverbandes eine Sonderabfuhr beantragt werden.

20 Prozent mehr Sortiergut – vor allem Restmüll

Hintergrund der Kontrollmaßnahmen ist, dass statt Leichtverpackungen in den Gelben Tonnen vermehrt auch Gießkannen, Kindersitze, Netze und Chemikalien entsorgt worden sind – also Restmüll, der dort nicht hineingehört. Dadurch würden das hochwertige Recycling und die Arbeit in der Sortieranlage erschwert, heißt es vom ZVO. Sind zu viele Störstoffe in der Gelben Tonne enthalten, könnten die Verpackungen nicht mehr sortiert und weiterverarbeitet werden. In Ostholstein gibt es nach Auskunft des Zweckverbandes seit Einführung der Gelben Tonnen etwa 20 Prozent mehr Leichtverpackungen und vor allem Störstoffe – insbesondere Restabfälle.

Richtig trennen: Was gehört in die Gelbe Tonne und was nicht?

Was darf in die Gelbe Tonne? Alle entleerten Verpackungen, die nicht ausschließlich aus Glas, Papier oder Pappe bestehen: – Verpackungen aus Kunststoff wie Folien, Becher, Styropor, geschäumte Kunststoffe – Verbundverpackungen aus Materialmix wie Getränkekartons oder Milchtüten – Verpackungen aus Metall wie Konservendosen. Was darf dort nicht hinein? – Kunststoffe und Metalle, die keine Verpackungen sind wie zum Beispiel Kochtöpfe – Verpackungen aus Papier und Pappe – Verpackungen aus Glas – stark verschmutzte Fast-Food-Verpackungen wie Pizzakartons – alle sonstigen Abfälle, die keine Verpackungen sind.

Infos auf www.zvo.com

1 Kommentar zu "ZVO macht Ernst: Befüllung der Gelben Tonne in Ostholstein wird jetzt kontrolliert"

  1. Marte Eichner | 14. September 2020 um 20:46 |

    Was passiert, wenn die gelbe Tonne von mehreren Familien genutzt wird (Mehrfamilienhaus) und da Müll reingeworfen wird, der da nicht rein gehört?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*