Klima-Aktivisten demonstrieren am Lübecker Airport

Verschiedene Aktionen gegen Inlandsflüge aus Lübeck

Aktivisten von Extinction Rebellion (XR) haben am frühen Montagmorgen am Lübecker Flughafen gegen die Wiederaufnahme von Kurzstreckenflügen demonstriert. Laut Polizei versuchten fünf Personen mit einer Leiter über den Außenzaun des Flughafengeländes zu gelangen. Dies konnte durch Polizeikräfte unterbunden werden.  Weitere 15 Personen konnten an einer anderen Stelle durch den Zaun gelangen und wurden auf dem Vorfeld von Polizeikräften in Gewahrsam genommen. Von diesen versuchten drei, sich mit Sekundenkleber zu fixieren. Auch dieses konnte rechtzeitig verhindert werden.

Drei Personen hatten Flugtickets für den Flug nach München. Ein Passagier wollte sich mit Sekundenkleber am Flugzeug nach München fixieren. Dies konnte durch einen Passagier sowie den anwesenden Polizisten und den Sicherheitsdienst des Flughafens unterbunden werden. Der Mann wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen. Zwei weitere Passagiere, die sich zu dieser Aktion solidarisierten, wurde der Mitflug untersagt.

Über Nacht befanden sich nach Polizeiangaben etwa 80 Personen im Klimacamp. Dort kam es zu keinen Störungen. Insgesamt wurde mindestens 18 Personen in Gewahrsam genommen. Sie müssen sich auch in einem Ermittlungsverfahren verantworten. Sieben Personen wurden nach Feststellung der Personalien entlassen. Pressemitteilung Polizei

Foto: Kröger

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.