A1: Motorradfahrer überholt Videowagen rechts und zu schnell

Ein Motorradfahrer ist auf der A1 Richtung Norden einem Videostreifenwagen der Polizei in die Falle gegangen. Der Zweiradfahrer hatte die Beamten mit überhöhter Geschwindigkeit rechts überholt. Dem Motorradfahrer drohen nun ein hohes Bußgeld, Punkte in Flensburg und Führerscheinentzug.

Motorrad rast zwischen Lübeck und Bad Schwartau

Am Mittwoch, 12. August, gegen 17 Uhr war der Videowagen des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Scharbeutz im Bereich der Autobahn 1 zwischen Lübeck und Bad Schwartau unterwegs. Im Rückspiegel konnten die Beamten sehen, wie sich von hinten ein Motorrad näherte, welches über den rechtsseitigen Fahrstreifen einen Wagen überholte. Zu diesem Zeitpunkt herrschte im 100 km/h-Bereich hohes Verkehrsaufkommen. Auch der Videowagen wurde dann rechtsseitig überholt und anschließend führten die Beamten eine Geschwindigkeitsmessung durch.

Fahrer aus Reinfeld riskiert Fahrverbot für drei Monate

Das Ergebnis für den 35-jährigen Reinfelder: Ihm wird eine Überschreitung von 74 km/h vorgeworfen. Da von einem vorsätzlichen Handeln ausgegangen wird sind laut Bußgeldkatalog 1200 Euro, 2 Punkte und ein 3-monatiges Fahrverbot vorgesehen. Dazu kommen dann noch die Verwaltungsgebühren.

Beispielfoto: PeerRad / Pixabay

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.