Polizei warnt vor „Klemmbrettbetrügern“ in Ostholstein

Die Betrüger geben vor, Spenden zu sammeln

In den letzten Tagen wurden der Polizei in Ostholstein wieder Fälle falscher Spendensammler mitgeteilt. Die Personen gaben vor, für eine gemeinnützige Hilfsorganisation für körperlich beeinträchtigte und taubstumme Personen zu sammeln.Vorwiegend sprechen die Tatverdächtigen auf offener Straße Passanten an. Sie bitten um eine Spende für eine nicht existente, gemeinnützige Organisation, die sich um Menschen mit Beeinträchtigungen kümmere. Die Täter halten dem arglosen Passanten ein Klemmbrett mit einer Spendenliste vor, auf welchem der Spender sich mitsamt dem Spendenbetrag einzutragen aufgefordert wird.

Auf das richtige Spendenverhalten achten

Jeder Spender wird in der Folge Opfer eines Betruges. Deshalb: Seien sie skeptisch und versuchen Sie, Abstand zu halten. Verzichten Sie bitte erst recht darauf, die Geldbörse herauszuholen. Wenn Sie spenden möchten, sollten Sie dies in Ruhe per Banküberweisung an eine bekannte Organisation tun.
Wenn man dennoch auf der Straße einem armen Menschen ein paar Münzen schenken möchte, empfiehlt es sich, für solche Fälle loses Kleingeld in Hosen- oder Jackentasche bereitzuhalten.

Foto: Pixabay

Kommentar hinterlassen zu "Polizei warnt vor „Klemmbrettbetrügern“ in Ostholstein"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*