Scharbeutzer Bürgermeisterin fordert Eigenverantwortung und Abstand

Auch die Bürgermeisterin der Gemeinde Scharbeutz, Bettina Schäfer, appelliert nun an Tagestouristen, nicht unbedingt an die Ostsee zu kommen. Wer einen Besuch plant, sollte vorher unbedingt den Strandticker fragen, ob überhaupt noch Platz am Strand sei. „Voll heißt voll und nicht nur ein bisschen voll“, so Schäfer in einer Pressemitteilung.

Tagestouristen sollen Strandticker nutzen

„Eigenverantwortung fängt mit der Planung an“, so Bettina Schäfer weiter. Wer an die Ostsee möchte, sollte auch auf Radiodurchsagen oder Hinweisschilder auf der Autobahn achten. Dort werde auf Engpässe hingewiesen, so die Bürgermeisterin. Tagestouristen sollten Respekt zeigen gegenüber den Strandkorbvermietern, der DLRG und der Polizei. „Wir alle stehen hier für unsere Gesundheit und Sicherheit ein.“

Respekt vor Polizei zeigen

Zudem fordert Schäfer Besucher von Scharbeutz auf, nicht nur die Dünen zu trampeln. Die Düne sei ein Biotop und nicht der Seiteneingang in einen Strandabschnitt.

Einen Tag zuvor hatte die Gemeinde Scharbeutz Tagestouristen aufgefordert, die Ostseeküste am Wochenende besser zu meiden.

Kommentar hinterlassen zu "Scharbeutzer Bürgermeisterin fordert Eigenverantwortung und Abstand"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*