Schwangerenberatung des Sozialdienstes katholischer Frauen erhält 500-Euro-Spende

Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) ist in Deutschland schon seit 120 Jahren aktiv. Der Ortsverein Eutin wurde zwar erst vor 30 Jahren gegründet, gilt aber als wichtiger Teil im Gemeindeleben der katholischen Kirchengemeinde St. Marien. Für den Förderverein der Eutiner Kirche war es deshalb auch ein Gebot der Stunde, die Arbeit der engagierten Frauen finanziell zu unterstützen. Am Montag überreichten die Vorstandsmitglieder Tilly Gramersdorf und Christian Dittrich im SkF-Büro in der Plöner Straße einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro.

Beratung vor Ort ist nach Terminvergabe wieder möglich

Das Geld ist für die technische Aufrüstung der „Beratungsstelle für Frauen, Familien und Schwangere“ gedacht, bei der die Corona-Krise zu erheblichen Veränderungen geführt hat. „Während des Lockdowns haben wir – wie alle Beratungsstellen im Land – nur eine Telefonberatung anbieten können. Das hat funktioniert, war aber mühevoller und kostintensiver, und dies kann eine persönliche Beratung nicht ersetzen“, sagt die hauptamtliche Beraterin Gabriele Appel. Inzwischen ist die Beratung vor Ort nach Terminvergabe wieder möglich. Dennoch wird der Ortsverein zwei neue Computer einrichten und in technisches Equipment investieren, um eine reibungslose Online-Beratung und auch E-Learning-Projekte zu ermöglichen. „Die Krise hat uns gezeigt, dass neue Medien zukunftsweisend sind. Wenn nichts mehr geht, bringt uns das weiter und wir sind nicht zur Tatenlosigkeit verdonnert“, meint die SkF-Ortsvorsitzende Roswitha Fleischer.

Für Gruppen gelten noch Corona-Einschränkungen

Corona-Einschränkungen gelten derzeit noch für die beiden Mutter-Kind-Gruppen, die Nähwerkstatt und das Café International, die allesamt vom Sozialdienst unabhängig von Religion und Nationalität betreut werden. Auch der Baby- und Kinder-Secondhand „Stramplerkiste“ ist zurzeit nur sonnabends von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Info unter Telefon 04521 78108 und online auf www.skf-eutin.de.

Auch der Förderverein freut sich über Unterstützung

In Zeiten knapper Kassen ist auch die katholische Kirche auf zusätzliche Hilfe angewiesen. Daher hat sich vor drei Jahren der „Förderverein St. Marien Eutin“ gegründet. Unterstützt werden die vielfältigen Aufgaben der Kirchengemeinde in der pastoralen, aber auch bei baulichen und gestalterischen Belangen in Eutin, Malente und Ahrensbök. Der Verein hat 25 Mitglieder. Wer den Förderverein unterstützen will, erhält unter Telefon 04521 78590 Infos. Für den guten Zweck werden auch Rot- und Weißweine mit Eutin-Etikett verkauft.

 

SkF-Beraterin Gabriele Appel und die SkF-Vorsitzende Roswitha Fleischer nahmen von den Fördervereins-Vertretern Christian Dittrich und Tilly Gramersdorf (von links) den Spendenscheck entgegen. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.