K37 zwischen Curau und Malkendorf wird ab August voll gesperrt

Vollsperrung über die gesamte Sanierungszeit erforderlich

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein erneuert vom 3. August bis in den Spätsommer 2020 die beschädigte Kreisstraße 37 zwischen Curau (L 184) und Malkendorf auf einer Gesamtlänge von rund drei Kilometern. Die Arbeiten können aus Gründen der Verkehrssicherheit, des Arbeitsschutzes und der Bauqualität nur unter Vollsperrung stattfinden. Diese ist über die gesamte Sanierungszeit erforderlich. Die ausgeschilderte Umleitung führt ab Curau über die L 184 nach Ahrensbök, die K 54 nach Sarkwitz, die K 37 nach Malkendorf und umgekehrt.

Anlieger*innen, Vereinsmitgliedern und Gästen des Golfplatzes und der Kundschaft des Biohofes wird in Abhängigkeit des Baufortschritts und nach Absprache mit dem Auftragnehmer die Zufahrt ermöglicht. Die Buslinien, die sonst die K 37 zwischen Curau und Malkendorf passieren, werden über die Gemeindestraße (von Klein Parin nach Groß Parin) die Haltestellen Rensefeld Friedhof, Pariner Berg, Horsdorfer Felde und Horsdorf anfahren. Die Bushaltestelle Malkendorf Dorfplatz wird während der Bauzeit nicht angefahren. Fahrgäste und vor allem Schüler*innen können erst ab der Haltestelle (Horsdorf) die Fahrt antreten. Genaue Information erteilt das Busunternehmen.

Foto: Pixabay

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.