Dräger-Azubis bauen einen Spielplatz für die Baltic-Schule

In einer feierlichen Zeremonie haben die Dräger-Azubis der Baltic-Schule einen neuen Spielplatz übergeben

In nur fünf Tagen haben 75 Auszubildenden auf dem Schulhof eine abwechslungsreiche Fläche für mehr Pausenspaß für die Schüler geschaffen. Der Spielplatz ist nach dem Motto „Segel, Stege, Planken“ entstanden. Passend dazu ragt der Mast eines Schiffs über dem Spielplatz und bietet ein Floß die Möglichkeit, sich auszuruhen. Rohe Hölzer, dicke Stämme, Seile und Netze, aber auch Beton und Metall sind dabei zum Einsatz gekommen. Die Stadt Lübeck als Betreiber der Baltic-Schule ist Empfänger der Spende.

Beim Hämmern, Flexen, Schleifen und Schrauben lag das handwerkliche Geschick im Fokus. Die Azubis haben Lösungen im Team gefunden, haben gelernt, sich zu organisieren und Verantwortung zu übernehmen. Auch Durchhaltevermögen war gefragt, wenn mal die pralle Sonne und mal der Regen die Arbeit erschwerte.

Diese Aktion hat Dräger erstmalig durchgeführt, um die normalerweise stattfindende Exkursion der Auszubildenden im ersten Ausbildungsjahr ins Sauerland zu ersetzen. Sie entfällt in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie. Der Spielplatz-Bau ist eine alternative Möglichkeit für ein Training zur Teamentwicklung. In Abstimmung mit der Stadt Lübeck fiel die Entscheidung für einen solchen Spielplatz-Bau auf die Baltic-Schule.

Ein Blick auf den fertigen Spielplatz. Foto: Dräger

Kommentar hinterlassen zu "Dräger-Azubis bauen einen Spielplatz für die Baltic-Schule"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*