„Zu verschenken“: Verletztes Katzenbaby ausgesetzt – Zeugen gesucht

Ein verletztes Katzenbaby ist in Buntekuh auf einem Supermarktparkplatz ausgesetzt worden. An die Transportbox hatte der frühere Halter „zu verschenken“ geschrieben. Ein 16-Jähriger fand das Tier und brachte es zur Polizei.

Tatort: Parkplatz in der Karavellenstraße in Lübeck-Buntekuh

Das Ganze ereignete sich am Donnerstag, 2. Juli, auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Korvettenstraße. Das kleine Kätzchen lag in einer grauen Transportbox und war offensichtlich ausgesetzt worden. Der junge Kater befand sich in einem sehr schlechten Zustand. Nachdem der Jugendliche das Tier zur Polizei gebracht hatte, brachten die Beamten den Kater ins Tierheim Lübeck. Hier wurde er tierärztlich versorgt. Und das war auch bitter nötig: Das Tier war abgemagert, hatte Katzenschnupfen und hatte Verletzungen, in die sich schon Fliegenmaden eingenistet hatten.

Das Tier war schwer verletzt und wurde behandelt

Nun ermittelt die Polizei wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetzt – und sucht Zeugen. Wer weiß etwas über den Halter des kleinen Katers? Das Tier ist schwarz mit weißem Abzeichen und befand sich in einer grauen Transportbox. Abgestellt wurde sie im hinteren Bereich des Parkplatzes nahe des bewachsenen Begrenzungsstreifens zwischen dem Aldi-Parkplatz und der Karavellenstraße. Wer etwas weiß, kann sich unter Telefon 0451 / 1310 an die Polizei wenden. Auch per E-Mail ist das möglich: ED.luebeck.2.PR@polizei.landsh.de. Oliver Pries

Fotos: Polizei

Kommentar hinterlassen zu "„Zu verschenken“: Verletztes Katzenbaby ausgesetzt – Zeugen gesucht"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*