Lübeck: Drogenfund in St. Lorenz Nord – Mann festgenommen

Die Lübecker Polizei hat in der Wohnung eines 43-jährigen Mannes in der Reiferstraße Betäubungsmittel sicher gestellt, darunter rund 2,4 Kilogramm Marihuana. Dem Mann wird der Handel mit Drogen vorgeworfen.

Drei Männer wurden vorläufig festgenommen

Am Freitag, 3. Juli, haben Beamte der Polizeidirektion Lübeck in St. Lorenz Nord drei tatverdächtige Männer vorläufig festgenommen. Im Anschluss durchsuchten sie zwei Wohnungen. Unterstützt haben zivile Einsatzkommandos aus Ratzeburg und Lübeck sowie Rauschgiftspürhunde der Polizei. Gegen 16 Uhr konnten ein 43-jähriger und ein 29-jähriger Lübecker sowie ein 34-jähriger Osteuropäer vorläufig festgenommen werden. Gegen den 43-Jährigen besteht nach umfangreichen Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Rauschgift des Kommissariats 17 der Bezirkskriminalinspektion Lübeck der Verdacht des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge unter Mitführung eines Reizstoffsprühgerätes.

Auch Kokain und Amphetamin wurden gefunden

Gefunden wurden neben dem Marihuana auch 90 Gramm Kokain, 110 Gramm Amphetamin und Substanzen, die zum Strecken von Drogen verwendet werden können.

Der 43-jährige Tatverdächtige wurde am Samstagnachmittag dem Haftrichter am Amtsgericht Lübeck vorgeführt. Gegen den Beschuldigten ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr erlassen worden. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzuganstalt Lübeck verbracht. Die beiden anderen Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst wieder entlassen. Oliver Pries / Pressemitteilung

Foto: Pixabay

Kommentar hinterlassen zu "Lübeck: Drogenfund in St. Lorenz Nord – Mann festgenommen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*