„Antrag auf Abwahl“ – Initiative will Neuanfang für Timmendorfer Strand

Unterschriftenaktion gegen Bürgermeister

Nachdem die Einleitung eines Verfahrens zur Abwahl von Bürgermeister Robert Wagner durch die Gemeindevertretung am 3. Juni knapp gescheitert ist, werden jetzt in der Bevölkerung Unterschriften für einen „Antrag auf Abwahl“ – eine Art Bürgerbegehren – gesammelt.

„Nach vielen Gesprächen und Abwägungen sind wir zu der Einsicht gekommen, dass das Vertrauen der Bürger der Gemeinde Timmendorfer Strand in eine am Gemeinwohl orientierte Amtsführung des Bürgermeisters verloren gegangen ist“, sagt Mitinitiator Nils Kons und betont: „Wir haben daher vor, einen Antrag auf Einleitung des Abwahlverfahrens zu stellen.“ Zu den Vertretungsberechtigten der Initiative gehören außerdem Janine Abel und Kerstin Hartz.

Sie verweisen darauf, dass sich 18 von 27 Stadtvertretern gegen den Bürgermeister gestellt haben. Wagner habe im Wahlkampf mehrfach einen wichtigen Umstand beschrieben: Ihm seien politische Mehrheiten wichtig. Diese würden auch die Grundlage bilden, „um Gemeindeleben und Gemeinde gestalten zu können und zu dürfen“, zitieren die Kritiker den Bürgermeister. Wagners eigene Worte nehmen die Initiatoren zum Anlass, den Antrag auf Einleitung eines Abwahlverfahrens in Angriff zu nehmen. Die erforderlichen Unterschriften zur Unterstützung des Antrags werden ab sofort gesammelt. Erste Anlaufpunkte sind das Hotel „Atlantic“ in Niendorf und die Glaserei Spiess in Timmendorfer Strand. In den nächsten Tagen werden auf der Webseite www.abwahl-robert-wagner.de weitere Anlaufstellen veröffentlicht. Darüber hinaus wollen Helfer in den nächsten Wochen von Tür zu Tür gehen. Wer aktiv bei der Sammlung der Unterschriften helfen möchte, wendet sich an Janine Abel, Telefon 0157 / 35261583.

Kommt die notwendige Zahl an Unterschriften – rund 1500 – zusammen, werden die Einwohner der Gemeinde an die Wahlurnen gerufen. Sie stimmen dann darüber ab, ob Bürgermeister Robert Wagner im Amt bleibt oder nicht

Bürgermeister Robert Wagner steht weiter im Kreuzfeuer der Kritik. Foto: Latzel

Eine Antwort auf „„Antrag auf Abwahl“ – Initiative will Neuanfang für Timmendorfer Strand“

  1. C.boettger sagt:

    um so eher weg, um so besser für tdf.strand, für einwoohner
    CDU und aktivgruppen Gefolgschaft, gleich mit weg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.