Theater stellt Spielplan vor

Programm für die Saison 2020/21 wurde an die Corona-Bestimmungen angepasst

Das Theater Lübeck hat die Spielpläne für Musiktheater und Schauspiel für die Spielzeit 2020/21 vorgestellt. Das Musiktheater geht mit einer neuen künstlerischen Leitung in die neue Saison: Stefan Vladar, seit Februar 2019 Generalmusikdirektor und ab 1. August 2020 zusätzlich kommissarischer Operndirektor, stellte den Spielplan Musiktheater gemeinsam mit Bernd Reiner Krieger (des. Künstlerischer Betriebsdirektor und stellv. Operndirektor) und Christian Münch-Cordellier (des. Leitender Dramaturg für Musiktheater und Konzert) vor. Schauspieldirektor Pit Holzwarth, der mit der kommenden Spielzeit in seine 14. Amtszeit am Theater Lübeck geht, präsentierte den Spielplan des Schauspiels gemeinsam mit Anja Sackarendt (Leitende Schauspieldramaturgin) und Katrin Aissen (Schauspieldramaturgin).

Das Musiktheater eröffnet die Saison am 28. August im Großen Haus mit einem Doppelabend, der eine Monooper von Francis Poulenc und eine Oper von Gian Carlo Menotti umfasst: „Die menschliche Stimme (La voix humaine) / Das Telefon oder ,L’amour à trois’“. Für die Regie zeichnet Rainer Vierlinger verantwortlich, für die musikalische Leitung Stefan Vladar. Dieser Doppelabend tritt an die Stelle der ursprünglich geplanten Eröffnungspremiere der Oper „Medea“.

Da Musiktheater mit groß besetztem Ensemble, Chor und Orchester auf absehbare Zeit Corona-bedingt nicht möglich sein wird, wurden die ersten drei geplanten Premieren jeweils um exakt ein Jahr verschoben und werden somit in der Spielzeit 2021/22 zu erleben sein. Georg Friedrich Händels „Tolomeo“, inszeniert von Anthony Pilavachi und musikalisch geleitet von Stefan Vladar, feiert am 9. Oktober Premiere im Großen Haus (Ersatz für: „Lohengrin“ von Richard Wagner). Regisseur Michael Wallner,widmet sich der Produktion „Night and Day – Cole Porter on Stage“ mit Musik und Songtexten von Cole Porter unter der musikalischen Leitung von Stefan Vladar/Takahiro Nagasaki, die am 13. November uraufgeführt wird (Ersatz für: „Die Fledermaus“).

Das Schauspiel behält seinen ursprünglich geplanten Spielplan bei, wird die Aufführungen der neuen Spielzeit allerdings als Live-Hörspiele und spannende epische Experimente präsentieren. Hier startet die Saison am 4. September mit Brit Bartkowiaks Inszenierung von Theodor Storms „Der Schimmelreiter“ in den Kammerspielen. Es folgt am 12- September Henrik Ibsens „Peer Gynt“unter der Regie von Andreas Nathusius im Großen Haus. Am 6. November hebt sich in den Kammerspielen der Vorhang für „Ghetto“ von Joshua Sobol, inszeniert von Malte C. Lachmann. Das diesjährige Weihnachtsstück, Michael Endes „Momo“, setzt nach ihrem Erfolg mit »Tintenherz« erneut die Regisseurin Anna Werner in Szene – Premiere ist am 28. November im Großen Haus.

Das Abonnementsbüro wird ab 5. August wieder geöffnet sein. Der freie Kartenverkauf für die Auftaktpremiere im Musiktheater beginnt am 18. August.

Das künstlerische Team am Theater Lübeck ab August: Stefan Vladar (Kommissarischer Operndirektor und Generalmusikdirektor, l.) und Pit Holzwarth (Schauspieldirektor). Foto. Lutz Roeßler

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort auf „Theater stellt Spielplan vor“

  1. Siepe sagt:

    Hohe Zeit, dass Holzwarth geht, die ständigen musikalischen Einlagen sind nicht mehr zu ertragen!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.