Neuer Pastor an der Paul-Gerhardt-Kirche

Oliver Okun ist mit seiner Familie aus Hessen in den Norden gezogen

Oliver Okun ist neuer Pastor in der Paul-Gerhardt-Gemeinde. Mit Frau, Sohn und Hund kommt der 50-Jährige aus Ahrensburg in die Hansestadt, um eine der beiden Pastorenstellen der Gemeinde zu besetzen.

Die Paul-Gerhardt-Gemeinde am Rande Lübecks musste drei Monate lang ohne eigenen Pastor auskommen. Vertretungspastor Friedrich Fallenbacher, der noch bis Ende des Jahres bleibt, hat die Gemeindemitglieder durch diese Vakanzzeit begleitet. Zum 1. Juni hat Oliver Okun übernommen: Nach seiner Zeit in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Ahrensburg ist der Pastor nach Lübeck gewechselt – und freut sich auf seine neuen Aufgaben ebenso wie auf das Leben in der Hansestadt.

Geboren und aufgewachsen ist Okun im südlichen Westfalen, genauer im märkischen Sauerland in der Nähe von Lüdenscheid. Nach seinem Studium der Theologie in Bethel und Münster trat Oliver Okun sein Vikariat im hessischen Bad Arolsen an. Nach einer zwölfjährigen Station in der hessischen Hansestadt Korbach verschlug es ihn schließlich aus der Landeskirche Kurhessen-Waldeck in die Nordkirche. Er trat eine Pastorenstelle in Ahrensburg an.

Aus dem Pfarrer wird ein Pastor

Neu war nicht nur seine Stelle, sondern auch seine Berufsbezeichnung. „In Hessen sagte man Pfarrer, hier bin ich Pastor“, lacht Oliver Okun. Nun hat es ihn von der norddeutschen Kleinstadt in die Großstadt an der Ostsee verschlagen: Okun ist mit seiner Frau Lisa Okun-König, seinem drei Monate alten Sohn Jasper und Hund Ari nach Lübeck gezogen. Die Geburt des Sohnes, die Corona-Krise, die neue Stelle, der Umzug: „Das ist wirklich eine aufregende Zeit“, sagt der neue Pastor.

Die ersten Tage in der neuen Heimat hat Okun genutzt, um die Natur in seiner Umgebung zu erkunden. Denn mit seiner Familie und dem Hund ist der Pastor gerne draußen. Zu seinen Hobbys zählt der Neu-Lübecker das Reisen und das Lesen. Wenn denn neben dem Job noch Zeit bleibt. „Dann aber hauptsächlich Krimis.“ Und auch die Kultur ist eines von Okuns Steckenpferden. „Ich hatte allerdings noch gar keine Zeit, mich mit der Kultur in Lübeck zu beschäftigen.“
In seinem neuen Amt freut sich Pastor Oliver Okun vor allem auf die Menschen in seiner Gemeinde. „Ich bin jetzt hier und ansprechbar“, verspricht er. Überhaupt die Menschen: „Mir ist aufgefallen, dass viele Menschen hier im Viertel grüßen. Das ist in einer Stadtgemeinde nicht selbstverständlich.“

Oliver Okun ist seit dem 1. Juni Pastor an der Lübecker Paul-Gerhardt-Gemeinde.  Foto: KKLL

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.