Perücken-Spenden für Brustkrebs-Patientinnen

Helga Mogk initiierte eine Sammlung für erkrankte Frauen aus dem europäischen Ausland

Für viele Betroffene ist eine Perücke nach der Chemotherapie ein wichtiges Hilfsmittel, um den Alltag in Hoffnung auf Gesundung noch besser zu bewältigen. Doch nicht in allen europäischen Ländern übernehmen Krankenkassen die Kosten oder zumindest einen Teil der Kosten für Perücken. Daher sammelt der Münchner Verein „Brustkrebs Deutschland“ Perücken, die an betroffene Patientinnen im europäischen Ausland verteilt werden.

„Im März habe ich eine entsprechende Aktion in Bad Schwartau und Lübeck gestartet“, erzählt Helga Mogk. Wegen der Corona-Krise musste sie als selbst Betroffene und zur Risikogruppe zugehörig die Spendensammlung jedoch schon bald wieder einstellen. Ein stolzes Ergebnis kam trotzdem zustande: Insgesamt 80 Perücken konnte die Bad Schwartauerin inzwischen mit der Post nach München schicken. Allein 50 neue Perücken spendete das Lübecker Haarhaus Trave. „Darüber bin ich sehr glücklich“, freut sich die Schwartauerin. In Kooperation mit dem Yogazentrum Travemünde kamen noch einmal Spenden von 30 Perücken zustande.

„Der Verein Brustkrebs Deutschland leitet die Perücken von München weiter an Krebspatientinnen aus Spanien oder Griechenland, die auf diese Unterstützung dringend angewiesen sind“, erzählt Helga Mogk. „Die Sammelaktion in Bayern besteht bereits seit 2014“, weiß sie, die dort lange Jahre wohnte und seit 2015 in Bad Schwartau lebt.

Auch den Aktionstag „Brustkrebs im Fokus“, eine Informationsveranstaltung der Uniklinik Schleswig-Holstein (UKSH) in Lübeck, organisierte sie als Betroffene 2018 und 2019 im Gesundheitsforum im Citti Park mit. „Es ist mir sehr wichtig, dass diese Erkrankung immer wieder in die Öffentlichkeit gerückt wird“, unterstreicht sie. Ebenso wichtig ist es der Bad Schwartauerin, sich auf diesem Weg ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern sowie beim Yogazentrum Travemünde für die wichtige Unterstützung zu bedanken.

Helga Mogk hat Perücken gesammelt und gründet einen Frühstücksstammtisch.. Foto: mpa

Teile diesen Beitrag!

3 Antworten auf &‌#8222;Perücken-Spenden für Brustkrebs-Patientinnen&‌#8220;

  1. Romana Ecker sagt:

    Guten Tag Frau Mogk,
    ich trage schon seit 1999 Perücken.
    Da ich ständig wechsle, immer zu besseren Materialien, haben sich schon einige angesammelt. Eine Perücke ist sogar noch ganz neu. Darf ich Ihnen meine Perücken zuschicken damit ich anderen Menschen, die sich keine kaufen können, helfen kann.
    Ich bin Langzeit Perückenträgerin und habe somit immer wieder neue.
    Mit lieben Grüßen
    R. E.

  2. Oliver Pries sagt:

    Hallo Frau Grimm,
    wir berichten nur über die Aktion, sind aber nicht der Veranstalter. Bitte wenden Sie sich direkt an die Veranstalter.
    Viele Grüße!
    die Redaktion

  3. Cornelia Grimm sagt:

    Habe letzte Woche während meines Aufenthaltes an der Ostsee im Radio von ihrer Initiative gehört und würde gerne die wenig getragene Perücke (braun, Kurzhaar) meiner verstorbenen Mutter spenden. Kann ich Ihnen diese kostenlos zusenden ?
    Könnte Ihnen auch ein Foto zukommen lassen per WhatsApp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.