Lübecker Bucht: Einschränkungen an den Feiertagen

Steht Schleswig-Holstein wegen Himmelfahrt und Pfingsten eine neue Corona-Welle bevor? Wegen der zu erwartenden Tagestouristen will die Politik das Geschehen gerade in den Gemeinden an der Küste nun lenken.

Reinhard Sager, Landrat des Kreises Ostholstein, und sein Kollege Florian Lorenzen aus Nordfriesland, gaben heute gemeinsam mit Tourismusminister Dr. Bernd Buchholz, Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack und Gesundheitsminister Dr. Heiner Gard Auflagen und Beschränkungen bekannt. So dürfen die Inseln und Halligen der Nordsee von 21. bis 24. Mai und vom 30. Mai bis 1. Juni von Tagestouristen nicht betreten werden. Besucher von Verwandten und Freunden seien allerdings möglich.

In Ostholstein soll es ab dem Himmelfahrtstag „gezielte Parkraumbeschränkungen“ geben, so beispielsweise in Timmendorfer Strand. Außerdem werden die Strandpromenaden in Timmendorf und Niendorf an Wochenenden und an Feiertagen für Fahrräder gesperrt. Der Timmendorfer Platz in Timmendorfer Strand ist am 21. Mai für die Durchfahrt von Fahrzeugen gesperrt. Besucher dürfen nur über die Zugänge an den Strand, an denen sich Personal – zum Beispiel Strandkorbvermieter – befindet. Alle weiteren Zugänge werden gesperrt.

Die Hansestadt Lübeck will an über 30 Plätzen – unter anderem an der Travemünder Strandpromenade und dem Drehbrückenplatz – mit Plakaten an die Einhaltung der Abstandsregeln erinnern und verstärkt kontrollieren. In Travemünde sollen sogenannte SeebadScouts für die Fragen der Gäste zur Verfügung stehen. „Die Sicherheit sowohl für die einheimische Bevölkerung als auch für unsere Gäste steht trotz aller umzusetzender Lockerungen absolut im Mittelpunkt“, betont Bürgermeister Jan Lindenau. 

Nach den Worten von Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg erlaube es die aktuelle Gesundheitslage in Schleswig-Holstein landesseitige Verbote und Beschränkungen schrittweise abzubauen. „Das bedeutet auf der anderen Seite ein deutliches Mehr an Eigenverantwortung. Dabei bleibt besonnenes Handeln, das Vermeiden von Menschenansammlungen, die Einhaltung von Hygieneregeln und gegenseitige Rücksicht das Wichtigste überhaupt. Diese Verhaltensweisen legt man nicht am Ortsschild ab. Unser aller Ziel muss sein, das Infektionsrisiko niedrig zu halten, damit ein sorgenfreier Urlaub in Schleswig-Holstein möglich bleibt“, so Garg.

Kommentar hinterlassen zu "Lübecker Bucht: Einschränkungen an den Feiertagen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*